Profiteams


Die Profiteam-Fahrer der SIXDAYS BREMEN 2018 sahen wie folgt aus:
TEAM 1 - SCHULENBURG

Morgan Kneisky
Frankreich (30 Jahre)
30 Sixdays (2 Siege)
Zwei Starts, zweimal Platz zwei – für den amtierenden Madison-Weltmeister kann es nur um den ersten Gesamtsieg in Bremen gehen. Insgesamt vier Weltmeistertitel gehen auf das Konto des Franzosen Morgan Kneisky.

(schwarze Nummer)

Leigh Howard
Australien (28 Jahre)
6 Sixdays (2 Siege)
Für den Australier Leigh Howard ist der Start in Bremen eine Premiere. Der 28-Jährige ist vierfacher Weltmeister, zweifacher Junioren-Weltmeister, mehrfacher Ozeanienmeister und Australischer Meister. Das Berliner Sechstagerennen konnte er 2012 bereits für sich entscheiden. Nachdem er in den letzten Jahren seinen Schwerpunkt erfolgreich auf die Straße verlagert hatte, kommt er in diesem Winter auf die Bahn zurück.

(rote Nummer)

TEAM 2 - ÖVB

Christian Grasmann
Holzkirchen (36 Jahre)
73 Sixdays (2 Siege)
Aller guten Dinge sind drei: Nach zwei Siegen bei Sechstagerennen in Bremen und Rotterdam will Christian Grasmann den dritten Sechstagesieg einfahren. Dass ihm die Bahn liegt, hat er 2016 bewiesen. Im Vorjahr musste Grasmann die Sixdays Bremen krankheitsbedingt vorzeitig beenden.

(schwarze Nummer)

Jesper Mørkøv
Dänemark (29 Jahre)
39 Sixdays (1 Sieg)
Dreimal stand Jesper Mørkøv bereits auf dem Bremer Podium – ein Sieg in der Hansestadt fehlt dem Dänen jedoch noch. Mit seinem erfahrenen Teamkollegen Christian Grasmann soll es 2018 ganz nach oben gehen.

(rote Nummer)

TEAM 3 - SONNE AM HAUS

Lucas Liß
Unna (25 Jahre)
10 Sixdays (kein Sieg)
Silber bei der WM in Hongkong sowie Platz eins im Scratch und in der Mannschaftsverfolgung bei den Landesmeisterschaften: Lucas Liß gehört zu den vielseitigsten Talenten im deutschen Bahnradsport.

(schwarze Nummer)

Tristan Marguet
Schweiz (30 Jahre)
35 Sixdays (2 Siege)
Der Schweizer Meister im Omnium und im Zweier-Mannschaftsfahren startet zum siebten Mal in Bremen. Bei seinem letzten Antritt 2015 erreichte er einen beachtlichen vierten Platz. Nachdem sein Fokus zuletzt auf Straßenrennen lag, konzentriert sich Marguet mit Blick auf Olympia 2020 wieder auf den Bahnradsport.

(rote Nummer)

TEAM 4 - HERMES SYSTEME

Roy Pieters
Niederlande (28 Jahre)
22 Sixdays (kein Sieg)
Der Niederländer kommt aus einer Radsport-Familie. Seine Schwester fährt ebenfalls sehr erfolgreich auf Bahn und Straße und Vater Peter Pieters, früher selbst Sechstageprofi, ist heute Nationaltrainer in Belgien. Roy zeigte zuletzt mit einem vierten Platz bei den Sixdays in London was in ihm steckt.

(schwarze Nummer)

Nico Heßlich
Cottbus (27 Jahre)
11 Sixdays (kein Sieg)
Nico Heßlich ist einer, der den Sprung ins Profifeld geschafft hat. 2013 gewann er den U23-Cup in Bremen, seitdem ist er fest in der Elite etabliert. Im Vorjahr erreichte der zweifache Deutsche Meister im Zweier-Mannschaftsfahren einen soliden siebten Platz.

(rote Nummer)

TEAM 5 - ATLANTIC HOTELS

Andreas Graf
Österreich (32 Jahre)
28 Sixdays (kein Sieg)
Der sympathische Österreicher gehört zu den erfolgreichsten Bahnradfahrern seines Landes. Der Vizeweltmeister im Punktefahren 2016 ist amtierender Landesmeister im Omnium sowie im Zweier-Mannschaftsfahren. Nun soll der erste Sieg bei einem Sechstagerennen her.

(schwarze Nummer)

Maximilian Beyer
Nordhausen (24 Jahre)
7 Sixdays (kein Sieg)
Bronze im Punktefahren bei der WM 2015 und der EM 2017 sowie sechs deutsche Meistertitel – Maximilian Beyer gehört zu den großen Nachwuchstalenten im deutschen Radsport. Im Vorjahr erreichte er auf der Bremer Bahn Platz 6.

(rote Nummer)

TEAM 6 - X-Tip / Der Spielemacher

Achim Burkart
Achern (25 Jahre)
10 Sixdays (kein Sieg)
Gemeinsam mit Schrittmacher Christian Ertel ist Achim Burkart amtierender Europameister und Deutscher Meister im Derny. Nun visiert er an der Seite von Teamkollege Yoeri Havik das erste Podium bei einem Sechstagerennen an.

(schwarze Nummer)

Yoeri Havik
Niederlande (26 Jahre)
34 Sixdays (3 Siege)
Bereits drei Siege bei Sechstagerennen gehen auf das Konto des Niederländers Yoeri Havik. In Bremen reichte es im Vorjahr immerhin für Platz drei. Bei den 54. Sixdays startet er an der Seite von Achim Burkart.

(rote Nummer)

TEAM 7 - DER INSTALLATÖR

Wim Stroetinga
Niederlande (32 Jahre)
46 Sixdays (3 Siege)
Einmal konnte Wim Stroetinga das Bremer Sechstagerennen bereits für sich entscheiden. Im Vorjahr musste er sich mit Teamkollege Leif Lampater knapp geschlagen geben. Stroetinga gehört zu den stärksten Fahrern im Profifeld.

(schwarze Nummer)

Robbe Ghys
Belgien (20 Jahre)
3 Sixdays (kein Sieg)
Robbe Ghys gehört zu den großen Nachwuchstalenten im belgischen Radsport. Bei der U23-EM sicherte er sich Gold im Zweier-Mannschaftsfahren sowie Silber in der Mannschaftsverfolgung. Zudem erzielte er einen Weltcup-Sieg im Scratch. Ghys gab im Vorjahr sein Debut auf der Bremer Radrennbahn.

(rote Nummer)

TEAM 8 - ADLER SOLAR

Moreno De Pauw
Belgien (26 Jahre)
18 Sixdays (5 Siege)
Moreno De Pauw ist amtierender Belgischer Meister im Punktefahren und Zweier-Mannschaftsfahren. Gemeinsam mit Landsmann Kenny De Ketele holte er 2017 WM-Bronze im Madison. In Gent und London bewies das Duo in diesem Winter, dass sie auf der Bahn das Maß aller Dinge sind. Bei den Sixdays will er ganz vorne mitfahren.

(schwarze Nummer)

Leif Lampater
Waiblingen (35 Jahre)
84 Sixdays (9 Siege)
Zwölf Starts, acht Podiumsplätze und zwei Gesamtsiege: Die Bilanz von Leif Lampater bei den Sixdays Bremen kann sich sehen lassen. Er gehört zu den erfolgreichsten Bahnradfahrern und wird auch in diesem Jahr um den Titel mitfahren.

(rote Nummer)

TEAM 9 - SWB

Kenny De Ketele
Belgien (32 Jahre)
68 Sixdays (11 Siege)
Belgischer Meister im Madison, Silber und Bronze bei der WM in Hongkong, Siege bei den Sechstagerennen in Gent, London und beim Bahnrad-Weltcup – 2017 führte kaum ein Weg an Kenny De Ketele vorbei. Der Belgier aus Oudenaarde ist in Topform und ein heißer Kandidat für den Gesamtsieg in Bremen.

(schwarze Nummer)

Theo Reinhardt
Berlin (27 Jahre)
9 Sixdays (kein Sieg)
Theo Reinhardt ist amtierender Deutscher Meister in der Mannschaftsverfolgung und im Zweier-Mannschaftsfahren. Im Vorjahr musste der Berliner das Rennen am Finaltag verletzungsbedingt abbrechen. 2018 soll ein Platz auf dem Podium her.

(rote Nummer)

TEAM 10 - GESCHMACKSLABOR

Michele Scartezzini
Italien (25 Jahre)
5 Sixdays (1 Sieg)
Michele Scartezinni ist zweifacher Italienischer Meister. 2016 wurde er für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro nominiert und fuhr mit seinem Team auf Rang sechs in der Mannschaftsverfolgung. Im selben Jahr gewann er das Sechstagerennen von Fiorenzuola mit seinem Landsmann Elia Viviani, mit dem er in diesem Winter auch schon bei den Sixdays in Gent gestartet ist.

(schwarze Nummer)

Francesco Lamon
Italien (23 Jahre)
4 Sixdays (1 Sieg)
Francesco Lamon gewann bereits vor vier Jahren das Sechstagerennen in Fiorenzuola. Der 23-Jährige ist zweifacher Italienischer Meister im Punktefahren und holte 2017 seinen ersten Weltcup-Sieg. Bei den Bahn-Weltmeisterschaften 2017 in Hong Kong errang Lamon mit dem italienischen Bahnvierer Bronze in der Mannschaftsverfolgung.

(rote Nummer)

TEAM 11 - BREMEN EINS

Otto Vergaerde
Belgien (23 Jahre)
6 Sixdays (kein Sieg)
Der 23-jährige Belgier hat mit seinen jungen Jahren bereits beachtliche Erfolge vorzuweisen: 2015 erzielte er Platz drei im Madison bei der WM, 2014 wurde er Europameister im Scratch. Otto Vergaerde startet zum ersten Mal bei den Sixdays Bremen.

(schwarze Nummer)

Henning Bommel
14 Sixdays (kein Sieg)
2016 war Henning Bommel mit seinen Teamkollegen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro am Start und belegte dort einen guten fünften Rang in der Mannschaftsverfolgung. Letztes Jahr gewann er bei den deutschen Bahnmeisterschaften seinen ersten Meistertitel in einer Einzeldisziplin. Es ist der erste Start in Bremen für den WM-Dritten im Zweiermannschaftsfahren von 2013.

(rote Nummer)

TEAM 12 - COURTYARD BY MARRIOTT

Jan-André Freuler
Schweiz (25 Jahre)
2 Sixdays (kein Sieg)
Rang eins im Straßen-Jahresklassement des Swiss Cycling sowie vier Podiumsplätze bei den Schweizer Bahn-Meisterschaften – Jan Freuler blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Er startet zum dritten Mal beim Bremer Sechstagerennen. Im Vorjahr erreichte er Platz fünf.

(schwarze Nummer)

Moritz Augenstein
Karlsruhe (20 Jahre)
0 Sixdays (kein Sieg)
Spannung verspricht die Verpflichtung von Moritz Augenstein. Der 20-Jährige gewann im Vorjahr den U23-Cup in Bremen und startet nun erstmals im Profifeld. Es wird sich zeigen, wie gefährlich er den erfahrenen Fahrern werden kann. In London und Gent erreichte er im U21-Cup kürzlich zwei dritte Plätze.