Newsfeed

Newsfeed

24/06/2019

Amateurrennen statt U23-Cup? – Erik Weispfennig im Interview

Noch 199 Tage bis zu den 56. SIXDAYS BREMEN. Genießt...

Amateurrennen statt U23-Cup? – Erik Weispfennig im Interview

Noch 199 Tage bis zu den 56. SIXDAYS BREMEN. Genießt du die Ruhe vor dem Sturm oder haben deine Planungen schon begonnen?
Weispfennig: Nach den SIXDAYS ist vor den SIXDAYS. In diesem Sinne führe ich das ganze Jahr Gespräche und halte meine Augen offen nach Veränderungen und neuen Talenten. Konkret werden die Pläne dann ab Ende des Sommers, wenn die Bahnradsaison mit der Europameisterschaft und den Weltcups ansteht.

Hast du schon Wunschkandidaten für 2020?
Weispfennig: Natürlich gibt es Wunschkandidaten. Ich habe ja gesehen, was bei den SIXDAYS 2019 gut funktioniert hat und was vielleicht nicht so. Eine Neuauflage des Sprinterduells zwischen Robert Förstemann und Maximilian Levy würde mich freuen. Aber es spielen viele Faktoren in die Fahrerplanung, wie zum Beispiel Verpflichtungen durch die Nationalmannschaften oder Straßenteams.

Welche Auswirkungen hat Olympia 2020 auf die kommende SIXDAYS-Saison?
Weispfennig: Für die Olympiaqualifikation ist das Sechstagerennen nicht mehr relevant. Allerdings bietet unsere extrem kurze und steile Bahn, die zu den anspruchsvollsten der Welt gehört, eine gute Möglichkeit, um unter Wettkampfbedingungen den nötigen technischen Feinschliff zu bekommen. Hier sind auf kurze Distanz viele Wechsel möglich.

Das Sportprogramm wurde in der Vergangenheit immer mehr ausgeweitet. Sind für die 56. SIXDAYS Veränderungen im Bereich Sport geplant?
Weispfennig: Den Andy-Kappes-Cup für Fahrer unter 19 Jahren werden wir beibehalten. Ich könnte mir allerdings vorstellen, den U23-Cup aufzulösen und stattdessen altersunabhängige Profi- und Amateurrennen ins Programm zu nehmen. Damit hätten auch Sportler über 22 Jahren, die im Profifeld bis dahin keinen Fuß fassen konnten, Startmöglichkeiten auf unserer Bahn. Nicht wenige Fahrer erreichen ihr Leistungsmaximum erst mit Mitte oder sogar Ende zwanzig. Für sie gibt es bisher auf Grund der Altersbeschränkung kaum Wettkampfmöglichkeiten bei Sechstagerennen.

Welchen Stellenwert haben Sechstagerennen heutzutage für Bahnradsportler?
Weispfennig: Für die Profisportler sind Sechstagerennen eine gute Einnahmequelle. Je mehr Rennen es gibt, desto bessere Start- und somit auch Verdienstmöglichkeiten haben sie. Gleichzeitig können sie sich hier vor großem Publikum präsentieren – immerhin weisen Sechstagerennen nach Olympia und Weltmeisterschaften die größten Zuschauerzahlen auf. In Bremen sind es jährlich bis zu 60.000 Besucher an den sechs Tagen.

Du bist seit April 2019 Vizepräsident für Vertragssport beim Bund Deutscher Radfahrer (BDR). Welche Aufgaben übernimmst du dort?
Weispfennig: Ich bin beim BDR Kontaktperson für alle Profisportler – egal ob Bahn, Straße oder Mountainbike. Als Bindeglied zwischen Leistungssportdirektor und Sportlern bin ich in Nominierungsgespräche eingebunden, kläre Verfügbarkeiten und unterstütze bei etwaigen Fragen und Problemen. Darüber hinaus übernehme ich repräsentative Aufgaben bei Deutschen Meisterschaften oder mache auch mal Shuttleservice für die Sportler.

 

Hintergrund
Erik Weispfennig ist seit 2012 Sportlicher Leiter der SIXDAYS BREMEN. Der 49-Jährige startete als aktiver Bahnradsportler bei 84 Sechstagerennen – darunter zehnmal in Bremen. 1989 wurde er mit Stefan Steinweg erstmals deutscher Meister, weitere Titel folgten. 2000 sicherte sich das Duo als erste Deutsche den Weltmeistertitel im Zweier-Mannschaftsfahren (Madison). 2007 beendete Weispfennig seine Sportlerkarriere.

Tickets für die 56. SIXDAYS BREMEN sind unter www.sixdaysbremen.de/tickets erhältlich. Profitieren Sie noch bis zum 31. Juli vom Frühbucherrabatt und sparen Sie bis zu 46 Prozent.

08/04/2019

Erik Weispfennig und Uwe Rohde neue Vize-Präsidenten des BDR

Am vergangenen Samstag, 6. April 2019, wurde Erik Weispfennig, Sportlicher...

Erik Weispfennig und Uwe Rohde neue Vize-Präsidenten des BDR

Am vergangenen Samstag, 6. April 2019, wurde Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter der SIXDAYS BREMEN, zum neuen Vize-Präsidenten für den Vertragssport beim Bund Deutscher Radfahrer e.V. gewählt. SIXDAYS-Botschafter Uwe Rohde übernimmt das Amt des Vize-Präsidenten für Marketing und Kommunikation.

Die ganze Meldung finden Sie hier: Offizielle Pressemeldung des BDR

06/03/2019

Theo Reinhardt verteidigt Weltmeistertitel

Bei den 55. SIXDAYS BREMEN musste er sich auf Platz...

Theo Reinhardt verteidigt Weltmeistertitel

Bei den 55. SIXDAYS BREMEN musste er sich auf Platz zwei geschlagen geben, bei der Weltmeisterschaft im polnischen Pruszków stand er nun ganz oben: Theo Reinhardt verteidigte am vergangenen Sonntag, 3. März 2019, gemeinsam mit Partner Roger Kluge den Titel im Zweiermannschaftsfahren (Madison). Mit 105 Punkten verwies das deutsche Duo Dänemark (84) und Belgien (82) nach 0:50:38 Minuten auf die Plätze zwei und drei.

16/01/2019

59.000 Besucher kamen zu den SIXDAYS BREMEN 2019

Mit einer Paradeleistung des belgischen Radsportduos Iljo Keisse und Jasper...

59.000 Besucher kamen zu den SIXDAYS BREMEN 2019

Mit einer Paradeleistung des belgischen Radsportduos Iljo Keisse und Jasper De Buyst sind am Dienstagabend die 55. SIXDAYS BREMEN zu Ende gegangen. Die Veranstalter sind zufrieden – auch wenn die Besucherzahlen leicht unter den Vorjahresergebnissen geblieben sind. „Nach ersten Hochrechnungen waren rund 59.000 Besucher an den sechs Tagen in unseren Hallen. Wenn man bedenkt, dass wir in neuer Konstellation und mit zum Teil veränderten Konzepten an den Start gegangen sind, ist das ein gutes Ergebnis“, sagt Geschäftsführer Felix Wiegandt von der Event & Sport Nord GmbH (ESN).

Save the Date: Die 56. SIXDAYS BREMEN finden vom 9. bis 14. Januar 2020 statt.

16/01/2019

Sieg und Ehrung für Paracyclerin Denise Schindler

Traditionell starteten am Finalabend auch die Paracycler auf der Bremer...

Sieg und Ehrung für Paracyclerin Denise Schindler

Traditionell starteten am Finalabend auch die Paracycler auf der Bremer Bahn. Im 2000-Meter-Zeitfahren siegte Denise Schindler gegen Pierre Senska. Schindler, die mit zwei Jahren bei einem Unfall ihr rechtes Bein verlor und heute eine Unterschenkelprothese trägt, wurde im weiteren Verlauf des Abends zur offiziellen Botschafterin der SIXDAYS BREMEN ernannt.

16/01/2019

Iljo Keisse und Jasper De Buyst gewinnen 55. SIXDAYS

Das belgische Traumduo Iljo Keisse und Jasper De Buyst (Team...

Iljo Keisse und Jasper De Buyst gewinnen 55. SIXDAYS

Das belgische Traumduo Iljo Keisse und Jasper De Buyst (Team elements pure) hat die 55. SIXDAYS BREMEN für sich entschieden. „Die Stärksten haben gewonnen. Die beiden World-Tour-Fahrer dominierten das Feld über die Tage und ließen keine Zweifel aufkommen, dass sie hier gewinnen wollten“, sagt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter. Platz zwei sicherten sich Vorjahressieger Theo Reinhardt und Teamkollege Marc Hester (Team swb) vor der Überraschungsmannschaft Simone Consonni, der sein erstes Sechstagerennen bestritt, und Tristan Marguet (Team Schulenburg).

16/01/2019

Maximilian Levy erfolgreichster Sprinter

Im Sprinterwettbewerb wurde es am letzten Renntag noch einmal eng:...

Maximilian Levy erfolgreichster Sprinter

Im Sprinterwettbewerb wurde es am letzten Renntag noch einmal eng: Durch Siege im Keirin und Rundenrekordfahren konnte Elias Edbauer bis auf zwei Punkte an den Führenden Maximilian Levy heranfahren. Doch am Ende musste sich der 18-Jährige mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Der finale Sprint brachte die Entscheidung und den Gesamtsieg für Levy. „Nach dem Ausfall von Robert Förstemann war Levy ganz klar Favorit und doch haben es die jungen Fahrer immer wieder geschafft, ihm ein Schnippchen zu schlagen“, sagt Weispfennig.

14/01/2019

Jedermänner und -frauen präsentieren sich bei den 55. SIXDAYS

Noch ein Finale fand am heutigen Abend statt: Die zwölf...

Jedermänner und -frauen präsentieren sich bei den 55. SIXDAYS

Noch ein Finale fand am heutigen Abend statt: Die zwölf Finalisten des Jedermannwettbewerbs „DEIN RENNEN powered by owayo“ fuhren um die Bestzeit und damit um den Titel „Jedermann 2019“ und „Jederfrau 2019“. Mit Jane Drage gewann bei den Frauen die Vorjahressiegerin. Lokalmatadorin Laura Wiese hielt zwar dagegen, musste aber wie bereits 2018 der Konkurrentin vom Keirin Berlin Racing Team den Vortritt lassen. Bei den Männern hatte Marcel Laurenz freie Bahn und konnte endlich, nach zwei zweiten Plätzen in den beiden letzten Jahren, den Titel erringen. Insgesamt drei Jedermänner blieben unter der magischen Grenze von zehn Sekunden.

Neben der Qualifikation für DEIN RENNEN waren in diesem Jahr auch die Plätze für das freie Training sehr gefragt. Am Freitag und Montag konnten in der Mittagszeit Radsportler ausprobieren, wie sich die Bahn in Bremen “anfühlt”. Mit Leihrädern vom Bremer Sporttreff, der vom Zweirad-Center H.-P. Jakst und der Firma Stevens unterstützt wird, gingen sie auf das 166 Meter lange Lattenoval.

“DEIN RENNEN powered by owayo” war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Zu den Qualifikationswettkämpfen in Hamburg, Büttgen, Köln und Bremen meldeten sich über 100 Interessenten. Am Ende mussten die Plätze ausgelost werden. So kam ein erlesenes Feld von Jedermännern und Jederfrauen zusammen, die am Freitag- und Samstagabend in den Halbfinalläufen an den Start gingen, um sich für das große Finale zu qualifizieren.

14/01/2019

Elias Richter und Max Gehrmann gewinnen U23-Cup

Gleich zu Beginn des fünften Renntages fiel die Entscheidung im...

Elias Richter und Max Gehrmann gewinnen U23-Cup

Gleich zu Beginn des fünften Renntages fiel die Entscheidung im U23-Nachwuchsrennen: Elias Richter und Max Gehrmann (Team 5) sicherten sich nach zwei spannenden Tagen, in deren Verlauf die Führung mehrmals wechselte, den Gesamtsieg. Platz zwei ging an die Italiener Filippo Ferronato und Matteo Donegà (Team 2), gefolgt von den Dänen Anders Fynbo und Martin Mollerup (Team 1). „Die Jungs haben wirklich tolle Wettkämpfe abgeliefert. Ich bin mir sicher, dass wir einige von ihnen bald im Profifeld wiedersehen werden“, sagt Weispfennig.

14/01/2019

1.900 Schülerinnen und Schüler beim “Tag der Schulen”

Zum vierten Mal fand am Montagvormittag der "Tag der Schulen"...

1.900 Schülerinnen und Schüler beim “Tag der Schulen”

Zum vierten Mal fand am Montagvormittag der “Tag der Schulen” statt – und das mit Erfolg: 1.900 Schülerinnen und Schüler feuerten in der ÖVB-Arena die Sprinter und Nachwuchsfahrer an. “So viele waren es noch nie”, freut sich Mario Roggow, Leiter der SIXDAYS. In den Rennpausen diskutierten die Kinder und Jugendlichen mit Radsportprofi Christian Grasmann, Fabian Bleck und Elston Turner jr. von den Eisbären Bremerhaven sowie Ex-Profi und Co-Trainer der U17-Mannschaft des SV Werder Bremen, Cédric Makiadi, zum Thema Ernährung. Natürlich bleib anschließend noch Zeit für Selfies und Autogramme.

 

13/01/2019

voXXclub sorgen für Stimmung am Frühschoppen-Sonntag

Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Frühschoppens. Die Musik...

voXXclub sorgen für Stimmung am Frühschoppen-Sonntag

Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Frühschoppens. Die Musik kam passend dazu in Halle 4 von voXXclub. Die fünf Jungs boten dem Publikum eine Mischung aus A-Capella-Gesang, Pop-, Rock- und Volksmusik. Dabei durften ihre bekannten Hits wie „Rock mi“, „Donnawedda“ oder „I mog Di so“ natürlich nicht fehlen.

13/01/2019

Dänen gewinnen erste Etappe des U23-Cup

Zum Abschluss des vierten Renntags stiegen auch die U23-Nachwuchsfahrer ins...

Dänen gewinnen erste Etappe des U23-Cup

Zum Abschluss des vierten Renntags stiegen auch die U23-Nachwuchsfahrer ins Sechstagerennen ein. In der ersten Etappe siegten die Dänen Anders Fynbo und Martin Omarsson Mollerup (Team 1) knapp vor den Italienern Filippo Ferronato und Matteo Donegà (Team 2). Platz drei belegt das belgisch-deutsche Duo Arne de Groote/Lucas Felix Happke. „Hier ist noch nichts entschieden. Ich freue mich auf einen spannenden zweiten Renntag mit den jungen Wilden“, sagt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter.

13/01/2019

Vier Teams mit Chancen auf den Gesamtsieg

Am vierten Renntag der 55. SIXDAYS BREMEN verteidigen Iljo Keisse...

Vier Teams mit Chancen auf den Gesamtsieg

Am vierten Renntag der 55. SIXDAYS BREMEN verteidigen Iljo Keisse und Jasper De Buyst (Team elements pure) ihre Führung. Doch die Konkurrenz ist in Lauerstellung: Mit 49 Punkten Rückstand folgen Achim Burkart und Andreas Graf (Team DATAGROUP) auf dem zweiten Platz vor Simone Consonni und Tristan Marguet (Team Schulenburg) mit einer Runde Rückstand. Ebenfalls einen Rundenrückstand verzeichnet das Team swb mit Theo Reinhardt und Marc Hester. „Noch ist nichts entschieden. Ich erwarte einen spannenden und hart umkämpften vorletzten Rennabend“, sagt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter.

13/01/2019

Deutsche Fahrerinnen stark im Madison

Am Sonntagvormittag traten die Frauen im Zweiermannschaftsfahren, dem sogenannten Madison...

Deutsche Fahrerinnen stark im Madison

Am Sonntagvormittag traten die Frauen im Zweiermannschaftsfahren, dem sogenannten Madison an. Mit einem Rundenvorsprung entschieden Lisa Klein und Lisa Brennauer das Rennen für sich. Vorjahressiegerin Kirsten Wild musste sich mit Teamkollegin Amber Van Der Hulst auf Platz zwei geschlagen geben. “Der Kampf der Favoritinnen endete mit einem besseren Ende für die deutschen Sportlerinnen”, resümierte der Sportliche Leiter Erik Weispfennig. Der dritte Platz ging an die jungen deutschen Fahrerinnen Lin Teutenberg und Franziska Brausse.

13/01/2019

DEIN RENNEN: Die Finalisten stehen fest!

In zwei spannenden Halbfinals am Freitag- und Samstagabend haben sich...

DEIN RENNEN: Die Finalisten stehen fest!

In zwei spannenden Halbfinals am Freitag- und Samstagabend haben sich die zwölf schnellsten Jedermänner- und frauen für das große Finale von „DEIN RENNEN powered by owayo“qualifiziert. Am Montagabend gehen die Fahrerinnen und Fahrer in folgender Reihenfolge an den Start:

  1. Lena Pfaff (12.883)
  2. Jane Drage (11.914)
  3. Steffi Wasmund (12.617)
  4. Verena Engel (12.227)
  5. Laura Wiese (11.984)
  6. Linda Hennes (12.094)
  1. Dennis Liszewitz (10.594)
  2. Fabian Theuerzeit (10.797)
  3. Marcel Laurenz (9.695)
  4. Roland Ludwig (10.086)
  5. Lucas Niemann (10.102)
  6. Aimo Helbach (10.594)

Vorjahressiegerin Jane Drage fuhr im Halbfinale die schnellste Zeit und hat damit große Chancen, ihren Titel zu verteidigen. Ihre größte Konkurrentin ist Lokalmatadorin Laura Wiese, die nur knapp dahinter lag und wenige Tage vor ihrem 18. Geburtstag erstmals bei den SIXDAYS ganz oben stehen könnte.

Im Männerfeld wird es hingegen definitiv einen neuen Titelträger geben. Matthias John, der im Vorjahr die schnellste Zeit gefahren war, ist nicht dabei. Der Vorjahreszweite, Marcel Laurenz, könnte das Rennen machen. Seine Zeit aus dem Halbfinal lag unter der Vorjahresbestzeit.

Alle Teilnehmer/innen fahren zwei Runden, um auf die Höchstgeschwindigkeit zu kommen. Die dritte Runde ist die Wertungsrunde. Wer die schnellste Runde auf die Bretter bringt, erhält am Ende das Siegershirt und den Titel „Jederfrau 2019“ beziehungsweise „Jedermann 2019“.

13/01/2019

Keisse/De Buyst führen zur Halbzeit

Das Duo Keisse/De Buyst (Team elements pure) hat seine Führung...

Keisse/De Buyst führen zur Halbzeit

Das Duo Keisse/De Buyst (Team elements pure) hat seine Führung am dritten Renntag der 55. SIXDAYS BREMEN weiter ausgebaut. Die Belgier stehen derzeit mit 156 Punkten an der Spitze des Profifeldes. Dahinter liegen Achim Burkart und Andreas Graf (Team DATAGROUP) rundengleich mit 124 Punkten. Platz drei belegen Simone Consonni und Tristan Marguet (Team Schulenburg) mit einer Runde Rückstand.