Archiv der Kategorie: Pressemeldungen

SPORT: Änderungen im Profifeld der 55. SIXDAYS BREMEN

Zwei Tage vor Beginn der 55. SIXDAYS BREMEN sorgen zwei Stürze sowie eine Berufung ins Nationalteam für Änderungen im Profifeld. Der Däne Marc Hester – aktuell Führender beim Sechstagerennen in Rotterdam – ersetzt Yoeri Havik. Der Niederländer Havik wurde kurzfristig für den Bahnrad-Weltcup in Hongkong verpflichtet. „Er hat die Chance, sich für Olympia zu qualifizieren. Deshalb habe ich vollstes Verständnis für seine Entscheidung. Mit Marc Hester haben wir einen starken Ersatz“, sagt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter der SIXDAYS. Hester und Teamkollege Lasse Norman Hansen dominieren das aktuell laufende Sechstagerennen in Rotterdam und gehen als Führende in den Finalabend. Somit reist der 33-Jährige bestens vorbereitet in die Hansestadt. Er geht gemeinsam mit Achim Burkart im Team DATAGROUP in der ÖVB-Arena an den Start. Die Bremer Bahn kennt Hester bereits: Zehn Mal trat er hier an.

Vorjahressieger Kenny De Ketele sorgte am Montagabend für einen Schreckmoment in Rotterdam. Bei einem Sturz brach er sich das Schlüsselbein und fällt somit für das Bremer Rennen aus. Einen Tag zuvor stürzte Richard Banusch im dortigen Nachwuchsrennen. Er fällt ebenfalls für die 55. SIXDAYS aus. Der 20-Jährige wollte in Bremen sein erstes Profisechstagerennen bestreiten. Für ihn startet Mathias Malmberg. Der 18-jährige Däne wird sein erstes Profirennen an der Seite von Henning Bommel im Team Bremen Eins absolvieren. „Mathias ist ein starker Nachwuchsfahrer. Bei der Junioren-WM im vergangenen Jahr holte er gemeinsam mit Oliver Wulff Frederiksen Bronze“, berichtet Weispfennig. Wer Kenny De Ketele im Team swb ersetzen wird, steht noch nicht fest.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, in der ÖVB-Arena und in den Hallen 2 bis 4.1 statt. Preis pro Ticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 34,90 Euro erhältlich.

(2.164 Zeichen inkl. Leerzeichen)


Alle Profifahrer im Überblick (Stand 8. Januar 2019):

Nr. Fahrer Team
1 Simone Consonni (IT)

Tristan Marguet (CH)

Schulenburg
2 Christian Grasmann (DE)

Jesper Mørkøv (DK)

ÖVB
3 Lucas Liß (DE)

Hans Pirius (DE)

Sonne am Haus
4 Iljo Keisse (BE)

Jasper De Buyst (BE)

elements pure
5 Andreas Graf (AT)

Jules Hesters (BE)

Atlantic Hotels
6 Achim Burkart (DE)

Marc Hester (DK)

DATAGROUP
7 Oliver Wulff Frederiksen (DK)

Maximilian Beyer (DE)

Der Installatör
8 Wim Stroetinga (NL)

Moreno De Pauw (BE)

ADLER Solar
9 N.N.

Theo Reinhardt (DE)

swb
10 Bryan Boussaer (BE)

Sebastian Schmiedel (DE)

bike it
11 Henning Bommel (DE)

Matias Malmberg (DK)

Bremen Eins
12 Joshua Harrison (AU)

Moritz Augenstein (DE)

Courtyard by Marriott

SPORT: Internationale Topfahrer setzen zum Angriff an

Giro d’Italia, Tour de France und Vuelta a España gelten als „Grand Tours”, als wichtigste Straßen-Etappenrennen der Welt. Gleich drei Sportler aus dem Profifeld der 55. SIXDAYS BREMEN haben sie zum Teil bestritten: Iljo Keisse, Jasper de Buyst und Simone Consonni. Damit gehören sie von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar, zu den stärksten Fahrern im Rennoval. Doch die Konkurrenz ist groß: Theo Reinhardt und Kenny De Ketele gehen als Titelverteidiger an den Start, ebenfalls dabei sind die Vorjahreszweiten Achim Burkart und Yoeri Havik sowie die Drittplatzierten Christian Grasmann und Jesper Mørkøv. Insgesamt rechnet der Sportliche Leiter Erik Weispfennig sechs Teams zum Favoritenkreis – das verspricht spannende Renntage.

Kein anderer Fahrer im Feld hat mehr Siege bei Sechstagerennen eingefahren als der Belgier Keisse. 23 Siege gehen auf sein Konto, in Bremen gewann er 2008 und 2017. Für seinen Teamkollegen und Landsmann De Buyst ist es die erste Teilnahme in der Hansestadt, in Gent konnte er hingegen bereits zweimal gewinnen. Der 25-Jährige World-Tour-Fahrer startete in diesem Jahr erstmals bei der Tour de France. „Wenn die Form stimmt, wird es für Iljo und Jasper ganz weit nach vorn gehen“, so Weispfennig. Mit Simone Consonni startet ein weiterer World-Tour-Fahrer in Bremen. Der Italiener bestritt 2018 erstmals die Vuelta a España. Bei der WM erzielte er Bronze im Omnium und in der Mannschaftsverfolgung. „Er hat mit Tristan Marguet einen erfahrenen Sechstagefahrer und zweifachen Sieger an seiner Seite. Auch sein Nationaltrainer Marco Villa ist als ehemaliger Sieger bestens mit der anspruchsvollen Bremer Bahn vertraut und wird ihn gut vorbereiten“, sagt Weispfennig.

Komplettiert wird der Favoritenkreis vom Duo Moreno De Pauw und Wim Stroetinga. Sechs Siege gehen bereits auf das Konto des Belgiers De Pauw, dazu zahlreiche Titel bei Landes-, Europa- und Weltmeisterschaften. Sein niederländischer Partner Stroetinga siegte 2014 in Bremen. „Auf diese Paarung bin ich sehr gespannt. Beide Fahrer sind unfassbar schnell. Wenn sie gut harmonieren, sind sie definitiv Kandidaten für den Gesamtsieg“, so der Sportliche Leiter.

Doch Weispfennig mahnt, die jungen Fahrer nicht zu unterschätzen: „Jules Hesters gehört mit seinen 20 Jahren zu den größten Nachwuchstalenten im belgischen Radsport. Er hat in Gent und London bewiesen, dass er sich vor den erfahrenen Kollegen nicht verstecken muss.“ Nicht weniger Spannung verspricht der Start des Australiers Joshua Harrison. In seiner Heimat hat der 23-Jährige bereits große Erfolge eingefahren: 2017/18 wurde er Ozeanienmeister im Punktefahren, im Scratch und im Omnium. Doch der deutsche Nachwuchs schläft nicht: Der 20-jährige Richard Banusch tritt als amtierender Landesmeister im Madison, Vize-Meister im Punktefahren und in der Mannschaftsverfolgung an. Er bestreitet sein erstes Sechstagerennen an der Seite des erfahrenen Henning Bommel. Sebastian Schmiedel wiederum kennt die Bremer Bahn bereits von seinem Start im U23-Cup. Der 21-Jährige geht gemeinsam mit dem jungen Belgier Bryan Boussaer an den Start.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, in der ÖVB-Arena und den Hallen 2 bis 4.1 statt. Preis pro Ticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 34,90 Euro erhältlich.


Alle Profifahrer im Überblick (Stand 20. Dezember 2018):

Nr. Fahrer Team
1 Simone Consonni (IT)

Tristan Marguet (CH)

Schulenburg
2 Christian Grasmann (DE)

Jesper Mørkøv (DK)

ÖVB
3 Lucas Liß (DE)

Hans Pirius (DE)

Sonne am Haus
4 Iljo Keisse (BE)

Jasper De Buyst (BE)

elements pure
5 Andreas Graf (AT)

Jules Hesters (BE)

ATLANTIC Hotels
6 Achim Burkart (DE)

Yoeri Havik (NL)

DATAGROUP
7 Oliver Wulff Frederiksen (DK)

Maximilian Beyer (DE)

Der Installatör
8 Wim Stroetinga (NL)

Moreno De Pauw (BE)

Adler Solar
9 Kenny De Ketele (BE)

Theo Reinhardt (DE)

swb
10 Bryan Boussaer (BE)

Sebastian Schmiedel (DE)

bike it
11 Henning Bommel (DE)

Richard Banusch (DE)

Bremen Eins
12 Joshua Harrison (AU)

Moritz Augenstein (DE)

Courtyard by Marriott

ALLGEMEIN: 55. SIXDAYS BREMEN zwischen Tradition und Moderne

Am Donnerstag, 10. Januar 2019, fällt der Startschuss für die 55. SIXDAYS BREMEN. Sechs Tage lang erwartet die Zuschauer in der ÖVB-Arena mit Iljo Keisse, Theo Reinhardt, Kenny De Ketele & Co. die Elite des Bahnradsports. Abseits der Rennstrecke sorgen unter anderem Schlagerstar Howard Carpendale, das DJ-Duo „Gestört aber Geil“ sowie die Jungs von voXXclub für abwechslungsreiche Unterhaltung.

Rund einen Monat vor Beginn des Traditionsevents laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. „Wir wollen den Donnerstag aufwerten und den Zuschauern mit Live-Auftritten der Startschützen einen Mehrwert bieten“, sagt Geschäftsführer Hans Peter Schneider. Neue Konzepte sollen auch an den anderen Tagen zusätzliche Besucher in die Hallen locken. So steht der Sonntag ganz im Zeichen des Frühschoppens. Musik kommt passend dazu in Halle 4 von voXXclub. Die fünf Jungs bieten eine Mischung aus A-Capella-Gesang, Pop-, Rock- und Volksmusik und sind bekannt für ihre Hits „Rock mi“, „Donnawedda“ oder „I mog Di so“.

Doch damit nicht genug: „Die Hallen 2 und 4 werden im einheitlichen Hafenambiente erscheinen. Mit Sitzmöglichkeiten und Verkaufstresen im Paletten-Stil wollen wir die Halle 2 als Treffpunkt etablieren. Ein attraktives gastronomisches Angebot soll die Aufenthaltsqualität steigern“, erklärt Geschäftsführer Felix Wiegandt. Ebenfalls im maritimen Stil: eine große Bühne aus Hafencontainern in Halle 4. Etwas rustikaler geht es im Grünkohlland in Halle 4.1 zu. Von Donnerstag bis Samstag sowie am Montag erhalten Gäste in Halle 4.1 zwischen 18.30 und 20.30 Uhr Kohl, Pinkel und Kasseler satt oder alternativ Schnitzel mit Jägersauce und Kartoffeln.

Iljo Keisse, Theo Reinhardt, Kenny De Ketele, Christian Grasmann und Wim Stroetinga – sie alle haben das Bremer Sechstagerennen bereits gewonnen und gehören zu den Topfavoriten bei den 55. SIXDAYS BREMEN. Im Sprinterwettbewerb kommt es zum Duell zwischen den deutschen Spitzenfahrern Maximilian Levy und Robert Förstemann. Ihren Titel verteidigen will die dreifache Weltmeisterin Kirsten Wild, die als Favoritin im Frauenwettbewerb startet. „Wir haben ein wahnsinnig starkes Fahrerfeld, vielleicht sogar das stärkste der vergangenen Jahre“, resümiert der Sportliche Leiter Erik Weispfennig.

Beim Kidsday am Samstagnachmittag, 12. Januar, steht traditionell der Nachwuchs im Fokus. Musik für die ganze Familie verspricht der Liedmacher und Entertainer „herrH“ alias Simon Horn. Darüber hinaus stehen Mitmachaktionen der Tanzschule Renz, Breakdance, Kinderschminken, Maskottchen Speedy und natürlich hochkarätiger Radsport auf dem Programm. Der Tag der Schulen am Montagvormittag, 14. Januar, richtet sich hingegen an Schülerinnen und Schüler im Jugendalter. Gemeinsam mit Vertretern von Werder Bremen und den Eisbären Bremerhaven sowie einem Radsportprofi diskutieren sie zum Thema „Fit durch gesunde Ernährung – Wie ernähre ich mich richtig, um im Training und in der Schule gute Leistung zu bringen?“. Darüber hinaus erleben sie Wettkampfatmosphäre beim U19-Cup. „Das Format kommt an. Im vergangenen Jahr nahmen rund 1.500 Schülerinnen und Schüler das Angebot wahr und auch für 2019 zeichnet sich bereits eine große Nachfrage ab“, sagt Mario Roggow, Leiter der SIXDAYS.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, statt. Preis pro Ticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 34,90 Euro erhältlich.

SPORT: Elite des Bahnradsports tritt in Bremen an

Iljo Keisse, Theo Reinhardt, Kenny De Ketele, Christian Grasmann und Wim Stroetinga – sie alle haben das Bremer Sechstagerennen bereits gewonnen und gehören zu den Topfavoriten bei den 55. SIXDAYS BREMEN. Im Sprinterwettbewerb kommt es zum Duell zwischen Maximilian Levy und Robert Förstemann. Ihren Titel verteidigen will die dreifache Weltmeisterin Kirsten Wild, die als Favoritin im Frauenwettbewerb startet. „Wir haben ein wahnsinnig starkes Fahrerfeld, vielleicht sogar das stärkste der vergangenen Jahre“, resümiert der Sportliche Leiter Erik Weispfennig. Den Startschuss für sechs Tage Profiradsport und gute Unterhaltung geben am Donnerstag, 10. Januar 2019, Schlagersänger Howard Carpendale und das DJ-Team „Gestört aber Geil“.

An den Belgiern führt im Bahnradsport kein Weg vorbei: Iljo Keisse kommt als erfolgreichster aktiver Radsportprofi seines Landes nach Bremen. Kein anderer Fahrer im Feld hat mehr Siege bei Sechstagerennen eingefahren als er. 23 Mal stand er ganz oben, in Bremen gewann er 2008 und 2017. Für seinen Landsmann Jasper De Buyst ist es die erste Teilnahme bei den Bremer SIXDAYS, in Gent konnte er hingegen bereits zweimal gewinnen. Der 25-Jährige World Tour-Fahrer startete in diesem Jahr erstmals bei der Tour de France. Nicht weniger Spannung verheißt der Start von Jules Hesters. Der 20-Jährige gehört zu den größten Nachwuchstalenten im belgischen Radsport. „Im Vorjahr gewannen er und Teamkollege Bryan Boussaer souverän den U23-Cup. Im Profifeld in Gent und London hat er bewiesen, dass er sich vor den erfahrenen Kollegen nicht verstecken muss“, sagt Weispfennig.

Doch die deutsche Konkurrenz schläft nicht. Für Theo Reinhardt hätte das aktuelle Jahr kaum besser laufen können: Im Januar gewann der 28-Jährige in Bremen sein erstes Sechstagerennen. Wenige Wochen später sicherte er sich mit Roger Kluge den Weltmeistertitel im Zweier-Mannschaftsfahren, dem sogenannten Madison. Und auch Achim Burkart und Christian Grasmann sind Garanten für das Podium. Im Vorjahr belegten sie die Plätze zwei und drei.

Nicht weniger hochkarätig besetzt ist der Frauenwettbewerb. Die Niederländerin Kirsten Wild war mit drei ersten und einem zweiten Platz die erfolgreichste Teilnehmerin bei der diesjährigen Weltmeisterschaft in Apeldoorn. „Kirsten ist auf der Bahn derzeit das Maß aller Dinge. Dass ihr unser Oval liegt, hat sie im Vorjahr bereits eindrucksvoll bewiesen“, sagt Weispfennig. Eine, die ihr den Gesamtsieg streitig machen will, ist Lisa Brennauer. Die 30-Jährige ist vierfache Weltmeisterin sowie amtierende Europa- und Landesmeisterin in der Einerverfolgung. „Lisa gehört zu den stärksten deutschen Profifahrerinnen. Wir freuen uns, dass sie nun erstmals in Bremen an den Start geht“, so Weispfennig.

Bei all dem Sport kommt die Unterhaltung nicht zu kurz. Wie kein anderes Sechstagerennen stehen die SIXDAYS BREMEN für eine besondere Mischung aus Sport und Party. Am Eröffnungsabend präsentiert Howard Carpendale seine größten Hits in der ÖVB-Arena, während „Gestört aber Geil“ ein 90-minütiges Konzert in Halle 4 geben. Am Frühschoppen-Sonntag, 13. Januar, dürfen sich die Besucher auf Voxxclub freuen. Die fünf Jungs sind mit ihrer Mischung aus A-Capella-Gesang, Pop-, Rock- und Volksmusik im deutschsprachigen Raum fest etabliert.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, in der ÖVB-Arena und den Hallen 2 bis 4.1 statt. Preis pro Ticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 34,90 Euro erhältlich.

SPORT: Maximilian Levy vs. Robert Förstemann

Mit Maximilian Levy und Robert Förstemann treffen zwei der stärksten deutschen Sprinter bei den 55. SIXDAYS BREMEN aufeinander. Zuletzt musste sich Förstemann beim Sechstagerennen in London knapp geschlagen geben. Von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, gibt es die Revanche in der ÖVB-Arena. Für beide ist es der erste Start in Bremen. „Max und Robert schenken sich nichts. Es wird sich zeigen, wer besser auf unserer kurzen Bahn zurechtkommt. Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe“, sagt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter.

Ein Blick auf seine jüngsten Erfolge zeigt, dass Levy in Topform ist: Platz 1 im Teamsprint und Keirin bei der deutschen Bahnmeisterschaft 2018. Insgesamt gehen vier Weltmeister- und fünf Europameistertitel auf sein Konto. Zudem startete der 31-Jährige dreimal bei Olympischen Spielen und holte einmal Silber und zweimal Bronze. „Nachdem er seine Teilnahme 2017 verletzungsbedingt absagen musste, geht er nun erstmals in Bremen an den Start“, sagt Weispfennig.

„Mr. Oberschenkel“ oder „Quadzilla“ – Robert Förstemann hat viele Spitznamen. Grund dafür sind seine markanten Oberschenkel, die einen Umfang von je 74 Zentimetern messen. Seine Radsportkarriere begann Förstemann im Alter von 15 Jahren. Seitdem konnte der heute 32-Jährige zahlreiche Erfolge verzeichnen: Er wurde einmal Weltmeister, viermal Europameister und sechsmal deutscher Meister im Teamsprint. Zudem erzielte er 2012 gemeinsam mit René Enders und Maximilian Levy Bronze bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. „Er wird alles daran setzen, den Sieg einzufahren und sich für London zu revanchieren“, ist sich Weispfennig sicher.

Drei gegen drei: Traditionell treten die Sprinter bei den Bremer SIXDAYS im Länderduell gegeneinander an. Während Levy gemeinsam mit zwei deutschen Nachwuchsfahrern startet, führt Förstemann das internationale Team an. Welche vier jungen Fahrer sich 2019 auf der Bahn beweisen dürfen, steht noch nicht fest. Doch schon jetzt ist klar: Der aktuelle Bahnrekord könnte fallen. Mit 8,812 Sekunden hält der Niederländer Jeffrey Hoogland seit 2014 den Rundenrekord auf der Bremer Bahn. Vom 10. bis 15. Januar 2019 wird sich zeigen, ob dieser weiterhin Bestand hat.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden in der ÖVB-Arena und in den Hallen 2 bis 4.1 statt. Preis pro Ticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 34,90 Euro erhältlich.

ALLGEMEIN: Tanz, Spaß und Radsport beim Kidsday

Musik und Tanz mit „herrH“, Kinderdisco mit der Tanzschule Renz, Mitmachaktionen sowie die Fahrer und Maskottchen Speedy zum Anfassen: Beim Kidsday am Samstag, 12. Januar 2019, von 12 bis 16 Uhr dreht sich alles um den Nachwuchs. Der Eintritt zu den 55. SIXDAYS BREMEN ist an diesem Nachmittag frei.

Musik für die ganze Familie – das verspricht herrH alias Simon Horn. Der gelernte Grundschullehrer begeistert Jung und Alt mit seinen deutschsprachigen Liedern: Seine erste Single „Ich bin ein Pinguin“ wurde auf YouTube mehr als 660.000 Mal geklickt. Mit „Poesiealbum“ veröffentlichte der 34-Jährige kürzlich sein bereits viertes Studioalbum. „herrH vereint Rock, Pop und Hip-Hop mit spannenden Geschichten – das kommt an bei den Kindern“, sagt Mario Roggow, Leiter der SIXDAYS. Seine größten Hits präsentiert herrH am Kidsday auf der Bühne in der ÖVB-Arena.

Darüber hinaus dürfen sich die jungen Besucher auf Mitmachaktionen mit der Tanzschule Renz, Breakdance, Kinderschminken und natürlich hochkarätigen Radsport freuen. „Mit der Schlussetappe des U19-Cups sowie Wettbewerben der Profis, Sprinter und Frauen wollen wir den Nachwuchs für den Sport begeistern“, sagt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter. Wer selbst einmal sein Geschick auf der Bahn testen möchte, sollte beim Mini-Drome im Foyer der ÖVB-Arena vorbeischauen. Bei einer Bahnlänge von knapp 34 Metern spielt nicht nur Kraft, sondern auch Geschick eine große Rolle, um die engen Kurven erfolgreich zu meistern.

Der Einlass zum Kindernachmittag beginnt um 11.45 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Freikarten sind im Pressehaus Bremen, in den regionalen Zeitungshäusern des Weser-Kuriers, in den Filialen der Sparkasse Bremen, bei den hkk-Geschäftsstellen sowie unter www.sixdaysbremen.de/show-events/kidsday erhältlich. Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, statt.

ALLGEMEIN: DJ-Duo „Gestört aber Geil“ schießt 55. SIXDAYS an

Was haben Schlagerstar Howard Carpendale und das DJ-Team Gestört aber Geil gemeinsam? Sie werden am Donnerstag, 10. Januar 2019, gemeinsam den Startschuss für die 55. SIXDAYS BREMEN abfeuern. Damit wollen die Veranstalter musikalische Akzente am Eröffnungsabend setzen, sagt Mario Roggow, Leiter der SIXDAYS: „Wir möchten den Besuchern einen Mehrwert bieten, deshalb werden die Künstler nicht nur das Rennen anschießen, sondern anschließend auch live in unseren Hallen auftreten.“

Howard Carpendale, der 2019 sein 50-jähriges Bühnenjubiläum feiert, wird einige seiner größten Hits wie „Ti Amo“ und „Hello again“ in der ÖVB-Arena präsentieren. „Für seine Fans ist dies die derzeit einzige Möglichkeit, ihn live in Bremen zu erleben“, so Roggow. Gestört aber Geil werden in der Halle 4 eineinhalb Stunden für Partystimmung sorgen. Hinter dem Projekt stecken die DJs Marcel Stephan und Nico Wendel, die sich während ihrer Arbeit in einer Diskothek kennenlernten. 2010 beschlossen sie, gemeinsam musikalische Wege zu gehen. Seitdem bringt das Duo die Tanzflächen der Republik mit ihrer Mischung aus melodischem Techno, Deep House und Pop-Stücken zum Beben. Ihre erste Single „Unter meiner Haut“ schaffte es bis auf Platz 6 der deutschen Singlecharts.

„Unser Sechstagerennen steht seit jeher für Tradition und Moderne, für junge und ältere Besucher. Deshalb richten sich die Startschützen bewusst an unterschiedliche Zielgruppen“, sagt Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der SIXDAYS. Auch an den weiteren Veranstaltungstagen wolle man mit abwechslungsreichen Live-Acts Besucher in die Hallen locken und deren Verweildauer erhöhen, ergänzt Mit-Geschäftsführer Felix Wiegandt.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, in der ÖVB-Arena sowie in den Hallen 2 bis 4.1 statt. Preis pro Ticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 34,90 Euro erhältlich.

 

ALLGEMEIN: Howard Carpendale kommt zum 55. Jubiläum

„Hello again“, „Nachts wenn alles schläft“ oder „Ti amo“: Howard Carpendale ist seit einem halben Jahrhundert fest im Musikgeschäft verankert. Am Donnerstag, 10. Januar 2019, wird der gebürtige Südafrikaner den Startschuss für die 55. SIXDAYS BREMEN abfeuern und die 24 Radsportprofis in der ÖVB-Arena auf die Bahn schicken. Wer der zweite Startschütze sein wird, steht noch nicht fest. Nur so viel ist sicher: „Wir wollen mit unserem Unterhaltungsprogramm ein breites Publikum ansprechen und damit sowohl Anreize für die junge als auch für die ältere Generation bieten“, sagt der neue Leiter der SIXDAYS, Mario Roggow.

Howard Carpendale wird am Eröffnungsabend nicht nur den Startschuss abgeben, sondern auch einige seiner größten Hits in der ÖVB-Arena präsentieren. Für den 72-Jährigen gewohntes Terrain: Allein in den 80er-Jahren spielte er sechsmal in der Halle. Zuletzt war Carpendale im Dezember 2011 an der Bürgerweide zu Gast. Seine Leidenschaft gilt neben der Musik dem Sport. 1963 wurde er südafrikanischer Jugendmeister im Kugelstoßen, später versuchte er sich im Rugby, Kricket und sogar als Formel-3-Fahrer. Heute spielt Carpendale Tennis und Golf.

Die Veranstalter wollen jedoch nicht nur am Eröffnungsabend, sondern während der gesamten sechs Tage gute Unterhaltung für jedermann bieten. „Die SIXDAYS stehen für Tradition und Moderne, für generationenübergreifendes Entertainment. Das muss sich auch im Programm widerspiegeln. Deshalb planen wir, zusätzliche Anreize durch ein vielfältigeres und hochwertigeres Musikangebot zu schaffen“, erklärt Roggow. Auch für den Kidsday, der zuletzt mit YouTube-Stars aufwartete, sind Neuerungen geplant.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2018, in der ÖVB-Arena sowie in den Hallen 2 bis 4.1 statt. Preis pro Ticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 34,90 Euro erhältlich.

SPORT: Weltmeister startet bei den 55. SIXDAYS BREMEN

Sechs Tage, sieben Kategorien, mehr als 200 Fahrerinnen und Fahrer: Am Donnerstag, 10. Januar 2019, fällt der Startschuss für die 55. SIXDAYS BREMEN. Schon jetzt steht fest: Die Vorjahressieger Kenny De Ketele und Theo Reinhardt werden gemeinsam an den Start gehen, um ihren Titel zu verteidigen. „Die Zuschauer in der ÖVB-Arena können sich auf ein hochkarätiges Sportprogramm freuen“, sagt der Sportliche Leiter Erik Weispfennig. „Theo ist amtierender Madison-Weltmeister, Kenny hat Gold bei der Bahn-Europameisterschaft gewonnen – damit treten zwei der erfolgreichsten Bahnradsportler der Welt in Bremen an.“

Für Reinhardt hätte das aktuelle Jahr kaum besser laufen können: Im Januar gewann der 28-Jährige in Bremen an der Seite des Belgiers Kenny De Ketele sein erstes Sechstagerennen. Wenige Wochen später sicherte er sich mit Teamkollege Roger Kluge den Weltmeistertitel im Zweier-Mannschaftsfahren, dem sogenannten Madison. Dies gelang vor Reinhardt und Kluge nur einem weiteren deutschen Team: Erik Weispfennig und Stefan Steinweg.

Im August sollte bei den Bahn-Europameisterschaften ebenfalls der Titel her. Dort musste sich das deutsche Duo jedoch den Belgiern Kenny De Ketele und Robbe Ghys geschlagen geben. „An Theo und Kenny führt derzeit im Bahnradsport kein Weg vorbei. Kenny hat die vergangene Sechstagerennsaison dominiert. Wir freuen uns, dass die beiden trotz Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2020 bei uns starten“, so Weispfennig.

Neben den 24 Profifahrern treten Sprinter, Frauen, U23- und U19-Nachwuchsfahrer sowie Sportler mit Behinderung in ihren jeweiligen Disziplinen gegeneinander an. Bereits zum vierten Mal können auch Freizeitsportler, die sogenannten Jedermänner und -frauen, auf der besonderen Bremer Bahn starten.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2018, in der ÖVB-Arena sowie in den Hallen 2 bis 4.1 statt. Preis pro Ticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 34,90 Euro erhältlich.

SPORT: Auf den Spuren der Bahnradprofis

Jane Drage und Mathias John haben es vorgemacht: Mit Bestzeiten von 11,344 Sekunden und 09,852 Sekunden haben sie im Vorjahr den Jedermannwettbewerb im Rahmen der SIXDAYS BREMEN gewonnen. Vom 10. bis 15. Januar 2019 wird das 166,6 Meter lange, extrem steile Rennoval erneut für Jedermänner und -frauen freigegeben. Im Rahmen des 55. Bremer Sechstagerennens kämpfen sie vor großem Publikum um den Sieg bei „DEIN RENNEN powered by owayo“.

Doch vor dem Finale steht die Qualifikation. Daher bieten die Koordinatoren für das Jedermannrennen, SIXDAYS-Botschafter Bernd Rennies und der ehemalige Radsportprofi Hans-Peter Jakst, vorab zwei Trainings an: am Sonntag, 14. Oktober, in Köln und am Sonntag, 4. November, in Kaarst-Büttgen. Für Kurzentschlossene gibt es eine letzte Qualifikationsmöglichkeit im Rahmen der SIXDAYS am Freitag, 11. Januar 2019. „Die Gewinner der einzelnen Trainings sind automatisch für DEIN RENNEN gesetzt, die weiteren Startplätze werden entsprechend der Bestzeiten vergeben“, erklärt Rennies. In zwei Halbfinals am Freitag und Samstag, 11. und 12. Januar, starten die je zwölf Teilnehmer erstmals vor großem Publikum. Die Siegerinnen und Sieger der beiden Rennen sowie die jeweils vier zeitschnellsten Fahrerinnen und Fahrer bestreiten am Montagabend, 14. Januar, das Finale von DEIN RENNEN.

„Ausgetragen wird der Wettbewerb als Zeitfahren mit fliegendem Start. Das heißt, die Starterinnen und Starter bekommen zwei Runden Gelegenheit, um auf annähernde Maximalgeschwindigkeit zu beschleunigen. In der dritten Runde wird die Zeit gemessen“, erklärt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter der SIXDAYS BREMEN, den Wettbewerb. Für Hobbyradsportler bietet das Jedermannrennen die einmalige Gelegenheit, unter professionellen Bedingungen auf der besonderen Bahn zu starten. Die Teilnahme ist unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft und mit dem eigenen oder einem Leihrad möglich. Wichtig ist, dass dieses dem UCI-Reglement entspricht. Alles Weitere zu den Teilnahmebedingungen finden Interessierte unter www.sixdaysbremen.de/sport/dein-rennen.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, in der ÖVB-Arena sowie in den Hallen 2, 3, 4 und 4.1 statt. Preis pro Einzelticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt am Kindernachmittag frei. Sonntags ist das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro erhältlich.

ALLGEMEIN: SIXDAYS BREMEN gehen mit neuem Team an den Start

Mit vertrauten und neuen Gesichtern startet die Event & Sport Nord GmbH (ESN) in die Vorbereitungen für die 55. SIXDAYS BREMEN. Der bisherige Gesellschafterkreis um die M3B GmbH, die Bührmann Gruppe und Nehlsen wird erweitert: Mit der geschmackslabor messe & eventcatering GmbH und AVM Event sind zwei langjährige Partner mit an Bord. Felix Wiegandt, Projektleiter beim geschmackslabor, folgt auf den vorherigen Geschäftsführer Theo Bührmann jr. und wird die SIXDAYS zukünftig gemeinsam mit Hans Peter Schneider leiten.

Das Duo steht wie das Sechstagerennen selbst für Tradition und Moderne. Mit Hans Peter Schneider hat die Veranstaltung einen erfahrenen, radsportaffinen Mann an seiner Spitze, der das Geschäft hervorragend kennt. Felix Wiegandt hat sich das Ziel gesetzt, die SIXDAYS mit neuen Ideen und Konzepten fit für die Zukunft zu machen. „Ich kenne das Veranstaltungsgeschäft schon seit Kindertagen und bin mit der Arbeit und den Abläufen beider neuen Gesellschafter vertraut. Gleichzeitig stehe ich stellvertretend für die junge Zielgruppe und möchte die SIXDAYS für eben diese attraktiver machen“, sagt Felix Wiegandt. Der 25-Jährige ist gelernter Veranstaltungskaufmann und seit Jahresbeginn beim geschmackslabor tätig.

„Mit Felix Wiegandt haben wir einen ambitionierten und engagierten Geschäftsführer gewonnen. Ich bin überzeugt, dass wir uns gut ergänzen und die SIXDAYS gemeinsam weiter vorantreiben werden“, so Hans Peter Schneider. Ebenfalls mit an Bord ist Reiner Schnorfeil. Der ehemalige Geschäftsführer des Berliner Sechstagerennens wird die ESN in den Bereichen Sponsoring und Key Account Management unterstützen.

Eine akustische Veränderung erwartet die Besucher in der Halle: Felix Gerhardt wird künftig gemeinsam mit Mathias Arians das Renngeschehen in der ÖVB-Arena kommentieren. Der 35-Jährige ist seit 2012 als Sportreporter bei Radio Bremen. „Meine erste Liebe war der Bahnradsport. Als Vierjähriger haben mich meine Eltern zum Dortmunder Sechstagerennen mitgenommen, seither bin ich regelmäßig an der Bahn zu Gast und sogar bei mehreren Jedermannrennen mitgefahren“, sagt Felix Gerhardt. Abseits der Rennbahn wird Marcus Rudolph als Gastgeber des Abends das Geschehen kommentieren, Interviews mit Besuchern in den Logen, auf den Rängen und in den Hallen führen.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden vom 10. bis 15. Januar 2019 in der ÖVB-Arena und in den Hallen 2 bis 4.1 statt.

ALLGEMEIN: SIXDAYS BREMEN auf dem richtigen Weg

Volle Ränge, jubelnde Massen im Innenraum und mitreißende Kommentatoren: Die Atmosphäre in der ÖVB-Arena hätte kaum besser sein können beim Finale der 54. SIXDAYS BREMEN. Am Dienstagabend, 16. Januar, sicherten sich der Belgier Kenny De Ketele und sein deutscher Teamkollege Theo Reinhardt im letzten Rennen den Gesamtsieg.

Bis die finale Besucherzahl feststeht, werden noch einige Wochen vergehen. Die Veranstalter sind jedoch schon jetzt zufrieden. „Wir hatten an allen Tagen erkennbar mehr Sportpublikum auf den Rängen. Das zeigt, dass wir mit der Entscheidung, den Sport zunehmend in den Fokus zu rücken, auf dem richtigen Weg sind“, sagt Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der Event & Sport Nord GmbH. Während sich die Besucherzahlen der einzelnen Tage leicht verschoben haben, bewegt sich die Prognose für die Gesamtbesucherzahl auf Vorjahresniveau. „2017 hatten rund 60.000 Menschen das Radsportevent besucht, in diesem Bereich werden wir uns auch jetzt bewegen“, ergänzt Mitgeschäftsführer Theo Bührmann.

Formate wie der Tag der Schulen und der Kidsday haben sich bewährt und zusätzliche Gäste in die ÖVB-Arena gelockt. Rund 1.500 Schülerinnen und Schüler kamen am Montagvormittag, 15. Januar, in die ÖVB-Arena – 700 mehr als im Vorjahr. Sie schnupperten SIXDAYS-Luft, erlebten den U23-Cup live und diskutierten mit Profisportlern. Beim Kidsday am Samstagnachmittag, 13. Januar, waren knapp 10.000 große und kleine Besucher in den Hallen unterwegs. „Die SIXDAYS stehen seit jeher für eine gute Mischung aus Spitzensport und Unterhaltung. Dieses Konzept werden wir auch in Zukunft verfolgen“, so Schneider.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden vom 10. bis 15. Januar 2019 statt.