Das Profifahrerfeld ist komplett

Alle Profifahrer im Überblick (Stand 20. Dezember 2018):

Nr. Fahrer Team
1 Simone Consonni (IT)

Tristan Marguet (CH)

Schulenburg
2 Christian Grasmann (DE)

Jesper Mørkøv (DK)

ÖVB
3 Lucas Liß (DE)

Hans Pirius (DE)

Sonne am Haus
4 Iljo Keisse (BE)

Jasper De Buyst (BE)

elements pure
5 Andreas Graf (AT)

Jules Hesters (BE)

ATLANTIC Hotels
6 Achim Burkart (DE)

Yoeri Havik (NL)

DATAGROUP
7 Oliver Wulff Frederiksen (DK)

Maximilian Beyer (DE)

Der Installatör
8 Wim Stroetinga (NL)

Moreno De Pauw (BE)

Adler Solar
9 Kenny De Ketele (BE)

Theo Reinhardt (DE)

swb
10 Bryan Boussaer (BE)

Sebastian Schmiedel (DE)

bike it
11 Henning Bommel (DE)

Richard Banusch (DE)

Bremen Eins
12 Joshua Harrison (AU)

Moritz Augenstein (DE)

Courtyard by Marriott

SPORT: Internationale Topfahrer setzen zum Angriff an

Giro d’Italia, Tour de France und Vuelta a España gelten als „Grand Tours”, als wichtigste Straßen-Etappenrennen der Welt. Gleich drei Sportler aus dem Profifeld der 55. SIXDAYS BREMEN haben sie zum Teil bestritten: Iljo Keisse, Jasper de Buyst und Simone Consonni. Damit gehören sie von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar, zu den stärksten Fahrern im Rennoval. Doch die Konkurrenz ist groß: Theo Reinhardt und Kenny De Ketele gehen als Titelverteidiger an den Start, ebenfalls dabei sind die Vorjahreszweiten Achim Burkart und Yoeri Havik sowie die Drittplatzierten Christian Grasmann und Jesper Mørkøv. Insgesamt rechnet der Sportliche Leiter Erik Weispfennig sechs Teams zum Favoritenkreis – das verspricht spannende Renntage.

Kein anderer Fahrer im Feld hat mehr Siege bei Sechstagerennen eingefahren als der Belgier Keisse. 23 Siege gehen auf sein Konto, in Bremen gewann er 2008 und 2017. Für seinen Teamkollegen und Landsmann De Buyst ist es die erste Teilnahme in der Hansestadt, in Gent konnte er hingegen bereits zweimal gewinnen. Der 25-Jährige World-Tour-Fahrer startete in diesem Jahr erstmals bei der Tour de France. „Wenn die Form stimmt, wird es für Iljo und Jasper ganz weit nach vorn gehen“, so Weispfennig. Mit Simone Consonni startet ein weiterer World-Tour-Fahrer in Bremen. Der Italiener bestritt 2018 erstmals die Vuelta a España. Bei der WM erzielte er Bronze im Omnium und in der Mannschaftsverfolgung. „Er hat mit Tristan Marguet einen erfahrenen Sechstagefahrer und zweifachen Sieger an seiner Seite. Auch sein Nationaltrainer Marco Villa ist als ehemaliger Sieger bestens mit der anspruchsvollen Bremer Bahn vertraut und wird ihn gut vorbereiten“, sagt Weispfennig.

Komplettiert wird der Favoritenkreis vom Duo Moreno De Pauw und Wim Stroetinga. Sechs Siege gehen bereits auf das Konto des Belgiers De Pauw, dazu zahlreiche Titel bei Landes-, Europa- und Weltmeisterschaften. Sein niederländischer Partner Stroetinga siegte 2014 in Bremen. „Auf diese Paarung bin ich sehr gespannt. Beide Fahrer sind unfassbar schnell. Wenn sie gut harmonieren, sind sie definitiv Kandidaten für den Gesamtsieg“, so der Sportliche Leiter.

Doch Weispfennig mahnt, die jungen Fahrer nicht zu unterschätzen: „Jules Hesters gehört mit seinen 20 Jahren zu den größten Nachwuchstalenten im belgischen Radsport. Er hat in Gent und London bewiesen, dass er sich vor den erfahrenen Kollegen nicht verstecken muss.“ Nicht weniger Spannung verspricht der Start des Australiers Joshua Harrison. In seiner Heimat hat der 23-Jährige bereits große Erfolge eingefahren: 2017/18 wurde er Ozeanienmeister im Punktefahren, im Scratch und im Omnium. Doch der deutsche Nachwuchs schläft nicht: Der 20-jährige Richard Banusch tritt als amtierender Landesmeister im Madison, Vize-Meister im Punktefahren und in der Mannschaftsverfolgung an. Er bestreitet sein erstes Sechstagerennen an der Seite des erfahrenen Henning Bommel. Sebastian Schmiedel wiederum kennt die Bremer Bahn bereits von seinem Start im U23-Cup. Der 21-Jährige geht gemeinsam mit dem jungen Belgier Bryan Boussaer an den Start.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, in der ÖVB-Arena und den Hallen 2 bis 4.1 statt. Preis pro Ticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 34,90 Euro erhältlich.


Alle Profifahrer im Überblick (Stand 20. Dezember 2018):

Nr. Fahrer Team
1 Simone Consonni (IT)

Tristan Marguet (CH)

Schulenburg
2 Christian Grasmann (DE)

Jesper Mørkøv (DK)

ÖVB
3 Lucas Liß (DE)

Hans Pirius (DE)

Sonne am Haus
4 Iljo Keisse (BE)

Jasper De Buyst (BE)

elements pure
5 Andreas Graf (AT)

Jules Hesters (BE)

ATLANTIC Hotels
6 Achim Burkart (DE)

Yoeri Havik (NL)

DATAGROUP
7 Oliver Wulff Frederiksen (DK)

Maximilian Beyer (DE)

Der Installatör
8 Wim Stroetinga (NL)

Moreno De Pauw (BE)

Adler Solar
9 Kenny De Ketele (BE)

Theo Reinhardt (DE)

swb
10 Bryan Boussaer (BE)

Sebastian Schmiedel (DE)

bike it
11 Henning Bommel (DE)

Richard Banusch (DE)

Bremen Eins
12 Joshua Harrison (AU)

Moritz Augenstein (DE)

Courtyard by Marriott

Belgische Bahnradelite tritt in Bremen an

An den Belgiern führt im Bahnradsport kein Weg vorbei: Iljo Keisse kommt als erfolgreichster aktiver Radsportprofi seines Landes nach Bremen. Kein anderer Fahrer im Feld hat mehr Siege bei Sechstagerennen eingefahren als er. 23 Mal stand er ganz oben, in Bremen gewann er 2008 und 2017. Für seinen Landsmann Jasper De Buyst ist es die erste Teilnahme bei den Bremer SIXDAYS, in Gent konnte er hingegen bereits zweimal gewinnen. Der 25-Jährige World Tour-Fahrer startete in diesem Jahr erstmals bei der Tour de France.

Nicht weniger Spannung verheißt der Start von Jules Hesters. Der 20-Jährige gehört zu den größten Nachwuchstalenten im belgischen Radsport. „Im Vorjahr gewannen er und Teamkollege Bryan Boussaer souverän den U23-Cup. Im Profifeld in Gent und London hat er bewiesen, dass er sich vor den erfahrenen Kollegen nicht verstecken muss“, sagt Weispfennig.

Und auch Vorjahressieger Kenny De Ketele tritt mit hohen Erwartungen an. Gemeinsam mit Teamkollege Theo Reinhardt will er seinen Titel verteidigen.

ALLGEMEIN: 55. SIXDAYS BREMEN zwischen Tradition und Moderne

Am Donnerstag, 10. Januar 2019, fällt der Startschuss für die 55. SIXDAYS BREMEN. Sechs Tage lang erwartet die Zuschauer in der ÖVB-Arena mit Iljo Keisse, Theo Reinhardt, Kenny De Ketele & Co. die Elite des Bahnradsports. Abseits der Rennstrecke sorgen unter anderem Schlagerstar Howard Carpendale, das DJ-Duo „Gestört aber Geil“ sowie die Jungs von voXXclub für abwechslungsreiche Unterhaltung.

Rund einen Monat vor Beginn des Traditionsevents laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. „Wir wollen den Donnerstag aufwerten und den Zuschauern mit Live-Auftritten der Startschützen einen Mehrwert bieten“, sagt Geschäftsführer Hans Peter Schneider. Neue Konzepte sollen auch an den anderen Tagen zusätzliche Besucher in die Hallen locken. So steht der Sonntag ganz im Zeichen des Frühschoppens. Musik kommt passend dazu in Halle 4 von voXXclub. Die fünf Jungs bieten eine Mischung aus A-Capella-Gesang, Pop-, Rock- und Volksmusik und sind bekannt für ihre Hits „Rock mi“, „Donnawedda“ oder „I mog Di so“.

Doch damit nicht genug: „Die Hallen 2 und 4 werden im einheitlichen Hafenambiente erscheinen. Mit Sitzmöglichkeiten und Verkaufstresen im Paletten-Stil wollen wir die Halle 2 als Treffpunkt etablieren. Ein attraktives gastronomisches Angebot soll die Aufenthaltsqualität steigern“, erklärt Geschäftsführer Felix Wiegandt. Ebenfalls im maritimen Stil: eine große Bühne aus Hafencontainern in Halle 4. Etwas rustikaler geht es im Grünkohlland in Halle 4.1 zu. Von Donnerstag bis Samstag sowie am Montag erhalten Gäste in Halle 4.1 zwischen 18.30 und 20.30 Uhr Kohl, Pinkel und Kasseler satt oder alternativ Schnitzel mit Jägersauce und Kartoffeln.

Iljo Keisse, Theo Reinhardt, Kenny De Ketele, Christian Grasmann und Wim Stroetinga – sie alle haben das Bremer Sechstagerennen bereits gewonnen und gehören zu den Topfavoriten bei den 55. SIXDAYS BREMEN. Im Sprinterwettbewerb kommt es zum Duell zwischen den deutschen Spitzenfahrern Maximilian Levy und Robert Förstemann. Ihren Titel verteidigen will die dreifache Weltmeisterin Kirsten Wild, die als Favoritin im Frauenwettbewerb startet. „Wir haben ein wahnsinnig starkes Fahrerfeld, vielleicht sogar das stärkste der vergangenen Jahre“, resümiert der Sportliche Leiter Erik Weispfennig.

Beim Kidsday am Samstagnachmittag, 12. Januar, steht traditionell der Nachwuchs im Fokus. Musik für die ganze Familie verspricht der Liedmacher und Entertainer „herrH“ alias Simon Horn. Darüber hinaus stehen Mitmachaktionen der Tanzschule Renz, Breakdance, Kinderschminken, Maskottchen Speedy und natürlich hochkarätiger Radsport auf dem Programm. Der Tag der Schulen am Montagvormittag, 14. Januar, richtet sich hingegen an Schülerinnen und Schüler im Jugendalter. Gemeinsam mit Vertretern von Werder Bremen und den Eisbären Bremerhaven sowie einem Radsportprofi diskutieren sie zum Thema „Fit durch gesunde Ernährung – Wie ernähre ich mich richtig, um im Training und in der Schule gute Leistung zu bringen?“. Darüber hinaus erleben sie Wettkampfatmosphäre beim U19-Cup. „Das Format kommt an. Im vergangenen Jahr nahmen rund 1.500 Schülerinnen und Schüler das Angebot wahr und auch für 2019 zeichnet sich bereits eine große Nachfrage ab“, sagt Mario Roggow, Leiter der SIXDAYS.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, statt. Preis pro Ticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 34,90 Euro erhältlich.

SPORT: Elite des Bahnradsports tritt in Bremen an

Iljo Keisse, Theo Reinhardt, Kenny De Ketele, Christian Grasmann und Wim Stroetinga – sie alle haben das Bremer Sechstagerennen bereits gewonnen und gehören zu den Topfavoriten bei den 55. SIXDAYS BREMEN. Im Sprinterwettbewerb kommt es zum Duell zwischen Maximilian Levy und Robert Förstemann. Ihren Titel verteidigen will die dreifache Weltmeisterin Kirsten Wild, die als Favoritin im Frauenwettbewerb startet. „Wir haben ein wahnsinnig starkes Fahrerfeld, vielleicht sogar das stärkste der vergangenen Jahre“, resümiert der Sportliche Leiter Erik Weispfennig. Den Startschuss für sechs Tage Profiradsport und gute Unterhaltung geben am Donnerstag, 10. Januar 2019, Schlagersänger Howard Carpendale und das DJ-Team „Gestört aber Geil“.

An den Belgiern führt im Bahnradsport kein Weg vorbei: Iljo Keisse kommt als erfolgreichster aktiver Radsportprofi seines Landes nach Bremen. Kein anderer Fahrer im Feld hat mehr Siege bei Sechstagerennen eingefahren als er. 23 Mal stand er ganz oben, in Bremen gewann er 2008 und 2017. Für seinen Landsmann Jasper De Buyst ist es die erste Teilnahme bei den Bremer SIXDAYS, in Gent konnte er hingegen bereits zweimal gewinnen. Der 25-Jährige World Tour-Fahrer startete in diesem Jahr erstmals bei der Tour de France. Nicht weniger Spannung verheißt der Start von Jules Hesters. Der 20-Jährige gehört zu den größten Nachwuchstalenten im belgischen Radsport. „Im Vorjahr gewannen er und Teamkollege Bryan Boussaer souverän den U23-Cup. Im Profifeld in Gent und London hat er bewiesen, dass er sich vor den erfahrenen Kollegen nicht verstecken muss“, sagt Weispfennig.

Doch die deutsche Konkurrenz schläft nicht. Für Theo Reinhardt hätte das aktuelle Jahr kaum besser laufen können: Im Januar gewann der 28-Jährige in Bremen sein erstes Sechstagerennen. Wenige Wochen später sicherte er sich mit Roger Kluge den Weltmeistertitel im Zweier-Mannschaftsfahren, dem sogenannten Madison. Und auch Achim Burkart und Christian Grasmann sind Garanten für das Podium. Im Vorjahr belegten sie die Plätze zwei und drei.

Nicht weniger hochkarätig besetzt ist der Frauenwettbewerb. Die Niederländerin Kirsten Wild war mit drei ersten und einem zweiten Platz die erfolgreichste Teilnehmerin bei der diesjährigen Weltmeisterschaft in Apeldoorn. „Kirsten ist auf der Bahn derzeit das Maß aller Dinge. Dass ihr unser Oval liegt, hat sie im Vorjahr bereits eindrucksvoll bewiesen“, sagt Weispfennig. Eine, die ihr den Gesamtsieg streitig machen will, ist Lisa Brennauer. Die 30-Jährige ist vierfache Weltmeisterin sowie amtierende Europa- und Landesmeisterin in der Einerverfolgung. „Lisa gehört zu den stärksten deutschen Profifahrerinnen. Wir freuen uns, dass sie nun erstmals in Bremen an den Start geht“, so Weispfennig.

Bei all dem Sport kommt die Unterhaltung nicht zu kurz. Wie kein anderes Sechstagerennen stehen die SIXDAYS BREMEN für eine besondere Mischung aus Sport und Party. Am Eröffnungsabend präsentiert Howard Carpendale seine größten Hits in der ÖVB-Arena, während „Gestört aber Geil“ ein 90-minütiges Konzert in Halle 4 geben. Am Frühschoppen-Sonntag, 13. Januar, dürfen sich die Besucher auf Voxxclub freuen. Die fünf Jungs sind mit ihrer Mischung aus A-Capella-Gesang, Pop-, Rock- und Volksmusik im deutschsprachigen Raum fest etabliert.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, in der ÖVB-Arena und den Hallen 2 bis 4.1 statt. Preis pro Ticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 34,90 Euro erhältlich.