Sprintstar Maximilian Levy startet erstmals bei den SIXDAYS BREMEN

Vier Weltmeister- und fünf Europameistertitel, drei Starts bei Olympia, Platz 1 im Teamsprint und Keirin bei den deutschen Bahnmeisterschaften 2018: Mit Maximilian Levy kommt einer der erfolgreichsten deutschen Sprinter nach Bremen. Nachdem der 31-Jährige seine Teilnahme 2017 verletzungsbedingt absagen musste, geht er vom 10. bis 15. Januar 2019 erstmals in Bremen an den Start.

SPORT: Maximilian Levy vs. Robert Förstemann

Mit Maximilian Levy und Robert Förstemann treffen zwei der stärksten deutschen Sprinter bei den 55. SIXDAYS BREMEN aufeinander. Zuletzt musste sich Förstemann beim Sechstagerennen in London knapp geschlagen geben. Von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, gibt es die Revanche in der ÖVB-Arena. Für beide ist es der erste Start in Bremen. „Max und Robert schenken sich nichts. Es wird sich zeigen, wer besser auf unserer kurzen Bahn zurechtkommt. Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe“, sagt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter.

Ein Blick auf seine jüngsten Erfolge zeigt, dass Levy in Topform ist: Platz 1 im Teamsprint und Keirin bei der deutschen Bahnmeisterschaft 2018. Insgesamt gehen vier Weltmeister- und fünf Europameistertitel auf sein Konto. Zudem startete der 31-Jährige dreimal bei Olympischen Spielen und holte einmal Silber und zweimal Bronze. „Nachdem er seine Teilnahme 2017 verletzungsbedingt absagen musste, geht er nun erstmals in Bremen an den Start“, sagt Weispfennig.

„Mr. Oberschenkel“ oder „Quadzilla“ – Robert Förstemann hat viele Spitznamen. Grund dafür sind seine markanten Oberschenkel, die einen Umfang von je 74 Zentimetern messen. Seine Radsportkarriere begann Förstemann im Alter von 15 Jahren. Seitdem konnte der heute 32-Jährige zahlreiche Erfolge verzeichnen: Er wurde einmal Weltmeister, viermal Europameister und sechsmal deutscher Meister im Teamsprint. Zudem erzielte er 2012 gemeinsam mit René Enders und Maximilian Levy Bronze bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. „Er wird alles daran setzen, den Sieg einzufahren und sich für London zu revanchieren“, ist sich Weispfennig sicher.

Drei gegen drei: Traditionell treten die Sprinter bei den Bremer SIXDAYS im Länderduell gegeneinander an. Während Levy gemeinsam mit zwei deutschen Nachwuchsfahrern startet, führt Förstemann das internationale Team an. Welche vier jungen Fahrer sich 2019 auf der Bahn beweisen dürfen, steht noch nicht fest. Doch schon jetzt ist klar: Der aktuelle Bahnrekord könnte fallen. Mit 8,812 Sekunden hält der Niederländer Jeffrey Hoogland seit 2014 den Rundenrekord auf der Bremer Bahn. Vom 10. bis 15. Januar 2019 wird sich zeigen, ob dieser weiterhin Bestand hat.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden in der ÖVB-Arena und in den Hallen 2 bis 4.1 statt. Preis pro Ticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 34,90 Euro erhältlich.

Weltmeisterin Kirsten Wild startet bei den 55. SIXDAYS BREMEN

Im Frauenwettbewerb geht Vorjahressiegerin Kirsten Wild als Favoritin ins Rennen. Die Niederländerin war mit drei ersten und einem zweiten Platz die erfolgreichste Teilnehmerin bei der diesjährigen Weltmeisterschaft in Apeldoorn. Zudem ist die 36-Jährige amtierende Europameisterin im Scratch und Omnium. „Kirsten ist auf der Bahn derzeit das Maß aller Dinge. Dass ihr unser Oval liegt, hat sie im Vorjahr bereits eindrucksvoll bewiesen“, sagt Weispfennig. Der Frauenwettbewerb findet am Samstag und Sonntag, 12. und 13. Januar 2019, im Rahmen der 55. SIXDAYS BREMEN statt.

ALLGEMEIN: Tanz, Spaß und Radsport beim Kidsday

Musik und Tanz mit „herrH“, Kinderdisco mit der Tanzschule Renz, Mitmachaktionen sowie die Fahrer und Maskottchen Speedy zum Anfassen: Beim Kidsday am Samstag, 12. Januar 2019, von 12 bis 16 Uhr dreht sich alles um den Nachwuchs. Der Eintritt zu den 55. SIXDAYS BREMEN ist an diesem Nachmittag frei.

Musik für die ganze Familie – das verspricht herrH alias Simon Horn. Der gelernte Grundschullehrer begeistert Jung und Alt mit seinen deutschsprachigen Liedern: Seine erste Single „Ich bin ein Pinguin“ wurde auf YouTube mehr als 660.000 Mal geklickt. Mit „Poesiealbum“ veröffentlichte der 34-Jährige kürzlich sein bereits viertes Studioalbum. „herrH vereint Rock, Pop und Hip-Hop mit spannenden Geschichten – das kommt an bei den Kindern“, sagt Mario Roggow, Leiter der SIXDAYS. Seine größten Hits präsentiert herrH am Kidsday auf der Bühne in der ÖVB-Arena.

Darüber hinaus dürfen sich die jungen Besucher auf Mitmachaktionen mit der Tanzschule Renz, Breakdance, Kinderschminken und natürlich hochkarätigen Radsport freuen. „Mit der Schlussetappe des U19-Cups sowie Wettbewerben der Profis, Sprinter und Frauen wollen wir den Nachwuchs für den Sport begeistern“, sagt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter. Wer selbst einmal sein Geschick auf der Bahn testen möchte, sollte beim Mini-Drome im Foyer der ÖVB-Arena vorbeischauen. Bei einer Bahnlänge von knapp 34 Metern spielt nicht nur Kraft, sondern auch Geschick eine große Rolle, um die engen Kurven erfolgreich zu meistern.

Der Einlass zum Kindernachmittag beginnt um 11.45 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Freikarten sind im Pressehaus Bremen, in den regionalen Zeitungshäusern des Weser-Kuriers, in den Filialen der Sparkasse Bremen, bei den hkk-Geschäftsstellen sowie unter www.sixdaysbremen.de/show-events/kidsday erhältlich. Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, statt.

Live und als Startschütze: DJ-Duo “Gestört aber GeiL”

Rund zwei Monate vor Beginn der 55. SIXDAYS BREMEN stehen auch die zweiten Startschützen neben Howard Carpendale fest: Das DJ-Duo „Gestört aber GeiL“ wird die Radsportprofis am Donnerstag, 10. Januar, ins Sechstagerennen schicken. Anschließend werden die Jungs in Halle 4 eineinhalb Stunden für Partystimmung sorgen. Hinter dem Projekt stecken die DJs Marcel Stephan und Nico Wendel, die sich während ihrer Arbeit in einer Diskothek kennenlernten. 2010 beschlossen sie, gemeinsam musikalische Wege zu gehen. Seitdem bringt das Duo die Tanzflächen der Republik mit ihrer Mischung aus melodischem Techno, Deep House und Pop-Stücken zum Beben. Ihre erste Single „Unter meiner Haut“ schaffte es bis auf Platz 6 der deutschen Singlecharts.

ALLGEMEIN: DJ-Duo „Gestört aber Geil“ schießt 55. SIXDAYS an

Was haben Schlagerstar Howard Carpendale und das DJ-Team Gestört aber Geil gemeinsam? Sie werden am Donnerstag, 10. Januar 2019, gemeinsam den Startschuss für die 55. SIXDAYS BREMEN abfeuern. Damit wollen die Veranstalter musikalische Akzente am Eröffnungsabend setzen, sagt Mario Roggow, Leiter der SIXDAYS: „Wir möchten den Besuchern einen Mehrwert bieten, deshalb werden die Künstler nicht nur das Rennen anschießen, sondern anschließend auch live in unseren Hallen auftreten.“

Howard Carpendale, der 2019 sein 50-jähriges Bühnenjubiläum feiert, wird einige seiner größten Hits wie „Ti Amo“ und „Hello again“ in der ÖVB-Arena präsentieren. „Für seine Fans ist dies die derzeit einzige Möglichkeit, ihn live in Bremen zu erleben“, so Roggow. Gestört aber Geil werden in der Halle 4 eineinhalb Stunden für Partystimmung sorgen. Hinter dem Projekt stecken die DJs Marcel Stephan und Nico Wendel, die sich während ihrer Arbeit in einer Diskothek kennenlernten. 2010 beschlossen sie, gemeinsam musikalische Wege zu gehen. Seitdem bringt das Duo die Tanzflächen der Republik mit ihrer Mischung aus melodischem Techno, Deep House und Pop-Stücken zum Beben. Ihre erste Single „Unter meiner Haut“ schaffte es bis auf Platz 6 der deutschen Singlecharts.

„Unser Sechstagerennen steht seit jeher für Tradition und Moderne, für junge und ältere Besucher. Deshalb richten sich die Startschützen bewusst an unterschiedliche Zielgruppen“, sagt Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der SIXDAYS. Auch an den weiteren Veranstaltungstagen wolle man mit abwechslungsreichen Live-Acts Besucher in die Hallen locken und deren Verweildauer erhöhen, ergänzt Mit-Geschäftsführer Felix Wiegandt.

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, in der ÖVB-Arena sowie in den Hallen 2 bis 4.1 statt. Preis pro Ticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 34,90 Euro erhältlich.