Profiteams


Die Profiteams der SIXDAYS BREMEN 2017 sahen wie folgt aus:

TEAM 1 - SCHULENBURG

Leif Lampater Deutschland (34 Jahre), 85 Sixdays, 9 Siege Bereits zweimal konnte Leif Lampater die SIXDAYS BREMEN für sich entscheiden – 2014 im Team mit Wim Stroetinga und 2009 mit Erik Zabel. Auch in diesem Jahr gehört er trotz Sturz beim Straßenrennen in Dänemark im Mai 2016 und einer anschließenden Verletzungspause zu den Topfavoriten auf den Sieg.

(schwarze Nummer)

Wim Stroetinga Niederlande (31 Jahre) 40 Sixdays, 2 Siege 2014 holte er mit Leif Lampater im wohl spannendsten Finale der Bremer Sechstagerenngeschichte den Gesamtsieg. In Rio 2016 ging er in der Mannschaftsverfolgung an den Start, konnte sich auf Grund eines Sturzes jedoch nicht platzieren. Stroetinga ist jederzeit für eine Überraschung gut!

(rote Nummer)

TEAM 2 - ÖVB

Christian Grasmann Deutschland (35 Jahre), 68 Sixdays, 1 Sieg Seinen größten Erfolg feierte Christian Grasmann 2016 bei den SIXDAYS BREMEN. Gemeinsam mit dem Belgier Kenny de Ketele holte er erstmals den Gesamtsieg bei einem Sechstagerennen. Für den zweifachen deutschen Meister im Madison kann es auch in diesem Jahr nur um den Sieg gehen.

(schwarze Nummer)

Kenny De Ketele Belgien (31 Jahre), 62 Sixdays, 10 Siege Für Vorjahressieger Kenny de Ketele geht es in diesem Jahr um die Mission Titelverteidigung. Gemeinsam mit Christian Grasmann konnte er 2016 die Konkurrenz hinter sich lassen und auch in diesem Jahr stehen die Zeichen gut: In London und Amsterdam gewann er im Team mit seinem Landsmann Moreno de Pauw, in Gent mussten sich die beiden nur knapp dem britischen Duo Cavendish/Wiggins geschlagen geben.

(rote Nummer)

TEAM 3 - HERMES SYSTEME

Achim Burkart Deutschland (24 Jahre), 7 Sixdays, kein Sieg Für Achim Burkart ist es der dritte Start in Bremen. Im vergangenen Jahr zeigte er eine starke Leistung und erzielte einen beachtlichen siebten Platz. Der amtierende deutsche Derny-und Madison-Meister reist mit großen Erwartungen nach Bremen: In diesem Jahr soll es aufs Podium gehen.

(schwarze Nummer)

Nico Heßlich Deutschland (26 Jahre), 8 Sixdays (kein Sieg) 2013 gewann Heßlich den U23-Cup in Bremen und debütierte im darauffolgenden Jahr im Profifeld der SIXDAYS. Gemeinsam mit Achim Burkart wurde er 2016 Deutscher Meister im Zweier-Mannschaftsfahren.

(rote Nummer)

TEAM 4 - MEIN DIENSTRAD

Maximilian Beyer Deutschland (23 Jahre),3 Sixdays, kein Sieg Maximilian Beyer gehört zu den großen Nachwuchstalenten im deutschen Radsport. Er wurde 2016 deutscher Meister in der Mannschaftsverfolgung und im Omnium, 2015 deutscher Meister im Scratch. Beim Sechstagerennen in Amsterdam verpasste er nur knapp das Treppchen und bewies, dass er seinen älteren Kollegen in nichts nachsteht.

(schwarze Nummer)

Nick Stöpler Niederlande (26 Jahre), 30 Sixdays, 1 Sieg Mit Nick Stöpler kommt der frischgebackene Niederländische Madison-Meister nach Bremen. Er gehört aktuell zu den erfolgreichsten Bahnradspezialist aus unserem Nachbarland. „Quick Nick“, der sympathische Sunnyboy, holte beim Sechstagerennen 2011 in Tilburg den Gesamtsieg. In seiner Karriere hat er bereits weitere Podiumsplätze erzielt.

(rote Nummer)

TEAM 5 - ATLANTIC HOTELS

Stefan Schneider Deutschland (22 Jahre), 0 Sixdays, kein Sieg Stefan Schneider gehört zu den Newcomern im Profifahrerfeld, trotzdem ist er einigen erfahrenen Kollegen einen Schritt voraus: Der Kölner bewies 2015 mit seinem Sieg beim U23-Cup, dass ihm die Bahn liegt. Schneider ist dreifacher deutscher und mehrfacher Landesmeister.

(schwarze Nummer)

Jan Kraus Tschechien (23 Jahre), 4 Sixdays, kein Siege Erste Erfahrungen auf der Bremer Bahn sammelte Jan Kraus im U23-Cup. Bisher reichte es für ihn nicht für einen Sieg bei einem Sechstagerennen. Er belegte 2016 bei den Tschechischen Meisterschaften Platz 5 im Zweiermannschaftsfahren.

(rote Nummer)

TEAM 6 - X-Tip / Der Spielemacher

Theo Reinhardt Deutschland (26 Jahre), 7 Sixdays, kein Sieg Ein fünfter Platz in der Mannschaftsverfolgung bei den Olympischen Spielen in Rio, dazu neuer deutscher Rekord – Dieses Ergebnis spricht für sich! Um sich optimal vorbereiten zu können, hatte der Berliner in den vergangenen drei Jahren auf Einsätze bei Sechstagerennen verzichtet. Jetzt ist der 26-Jährige zurück auf der Bremer Bahn.

(schwarze Nummer)

Andreas Graf Österreich (31 Jahre), 26 Sixdays, kein Sieg Der sympathische Österreicher wurde 2014 Europameister im Zweier-Mannschaftsfahren und 2016 Vize-Weltmeister im Punktefahren. Für ihn ist es bereits der fünfte Start in Bremen.

(rote Nummer)

TEAM 7 - Elements pure

Marcel Barth Deutschland (30 Jahre), 25 Sixdays, kein Sieg Für Publikumsliebling Marcel Barth wird dies das letzte Sechstagerennen sein. Er kündigte im Vorfeld an, seine Radsportkarriere zu beenden. Bereits acht Mal ging Barth in Bremen an den Start – bisher jedoch ohne Sieg. In seinem letzten Rennen wird er nochmal alles geben!

(schwarze Nummer)

Robbe Ghys Belgien (19 Jahre), 1 Sixdays, kein Sieg Mit seinen 19 Jahren ist er der jüngste Starter im Profifeld. Ein Blick auf seine bisherigen Erfolge zeigt, dass er seinen Kollegen in nichts nachsteht: Der mehrfache belgische Jugend-Meister verzeichnete 2016 zwei Bahnrad-Weltcup-Siege und wurde 2015 Vize-Junioren-Europameister im Madison. Für ihn ist es das zweite Sechstagerennen.

(rote Nummer)

TEAM 8 - LORENZ GRUPPE

Jesper Mørkøv Dänemark (28 Jahre), 34 Sixdays, 1 Sieg Mit Jesper Mørkøv geht ein weiteres bekanntes Gesicht an den Start. Nachdem er in den vergangenen beiden Jahren mit Teamkollege Morgan Kneisky nur auf dem zweiten Platz landete, will er 2017 den Sieg auf dem Bremer Rennoval einfahren.

(schwarze Nummer)

Yoeri Havik Niederlande (25 Jahre), 28 Sixdays, 2 Siege Zwei Siege bei 28 Sechstagerennen: Die Statistik von Yoeri Havik kann sich sehen lassen. 2016 reichte es in Berlin und Rotterdam für Platz 3 und auch in Bremen strebt der Niederländer in diesem Jahr nach dem Treppchen. Im Dezember wurde er niederländischer Meister im Punktefahren.

(rote Nummer)

TEAM 9 - SWB

Marcel Kalz Deutschland (29 Jahre), 30 Sixdays, 4 Siege Fünfmal ging Marcel Kalz in Bremen an den Start, zweimal ging er als Sieger, zweimal als Zweit- und einmal als Drittplatzierter hervor. Diese Statistik kann sich sehen lassen! Bei den Sixdays in London und Amsterdam bewies der Berliner abermals, dass mit ihm jederzeit zu rechnen ist.

(schwarze Nummer)

Iljo Keisse Belgien (34 Jahre), 76 Sixdays, 25 Siege Weltcupsieger im Madison in Moskau 2004 zweimal unter den ersten Drei bei Weltmeisterschaften, vierfacher Europameister im Madison und Derny: Mit Iljo Keisse startet einer der ganz großen Radsportler in Bremen. Der aktuelle Rekordsieger bei Sechstagerennen kann es nicht nur auf der Bahn – das bewies er zum Beispiel mit einem Etappensieg beim Giro d‘ Italia 2015.

(rote Nummer)

TEAM 10 - SONNE AM HAUS

Lucas Liß Deutschland (24 Jahre), 9 Sixdays, kein Sieg Deutscher Meister in der Mannschaftsverfolgung 2016, Weltmeister im Scratch 2015 – die letzten Erfolge des 24-Jährigen können sich sehen lassen. Nun soll der erste Gesamtsieg im Profifeld bei einem Sechstagerennen her. Seine Stärke liegt im Sprint.

(schwarze Nummer)

Loic Perizzolo Schweiz (28 Jahre), 8 Sixdays, kein Sieg Dass er ein Meister im Bahnradfahren ist, hat Loïc Perizzolo bereits eindrucksvoll bewiesen. Der amtierende Schweizer Meister und Europameister geht erstmals in Bremen an den Start.

(rote Nummer)

TEAM 11 - BREMEN EINS

Sebastian Wotschke Deutschland (24 Jahre), 12 Sixdays, kein Sieg Als Fahrer beim U23-Cup machte sich Sebastian Wotschke schon früh mit der Bremer Bahn vertraut. Im vergangenen Jahr trat er erstmals im Profifeld an und erzielte mit Teamkollege Jan Freuler immerhin Platz 8.

(schwarze Nummer)

Jan Freuler Schweiz (24 Jahre),1 Sixdays, kein Sieg Mit Jan-André Freuler kommt einer der zurzeit besten Bahnradfahrer der Schweiz nach Bremen. Der amtierende schweizer Meister im Keirin und Sprint visiert bei seinem zweiten Start im Bremer Profifeld einen Platz auf dem Treppchen an.

(rote Nummer)

TEAM 12 - COURTYARD BY MARRIOTT

Hans Pirius Deutschland (29 Jahre), 10 Sixdays, kein Sieg Bei der Sixdays-Night in Ludwigshafen erzielte Pirius einen beachtlichen dritten Platz auf der Bahn. In Bremen will der Berliner nochmal zeigen, was in ihm steckt.

(schwarze Nummer)

Melvin van Zijl Niederlande (25 Jahre), 18 Sixdays, kein Sieg 2016 zeigte er im Team mit Achim Burkart eine starke Leistung. Dass er in guter Verfassung ist, bewies Melvin van Zijl zuletzt bei den niederländischen Meisterschaften Mitte Dezember: Dort gewann er im Scratch und Madison.

(rote Nummer)