Das Profifahrerfeld ist komplett

Team Fahrer
1 – Schulenburg Morgan Kneisky
Leigh Howard
2 – ÖVB Christian Grasmann
Jesper Morkov
3 – Sonne am Haus Lucas Liß
Tristan Marguet
4 – Hermes Systeme Roy Pieters
Nico Heßlich
5 – Atlantic Gruppe Andreas Graf
Maximilian Beyer
6 – X-Tip / Die Spielemacher Achim Burkart
Yoeri Havik
7 – Der Installatör Wim Stroetinga
Robbe Ghys
8 – Adler Solar Moreno De Pauw
Leif Lampater
9 – SWB Kenny De Ketele
Theo Reinhardt
10 – Geschmackslabor Michele Scartezzini
Francesco Lamon
11 – Bremen eins Otto Vergaerde
Henning Bommel
12 – Courtyard by Marriott Jan Freuler
Moritz Augenstein

Grünkohlessen bei den SIXDAYS hat Tradition

2018 öffnet das Grünkohlland in Halle 4.1 seine Tore, um Besuchern vor Rennbeginn eine deftige Stärkung zu bieten. Von Donnerstag bis Samstag sowie am Montag erhalten Gäste zwischen 18:30 und 20:30 Uhr Grünkohl, Kassler, Pinkel & Co. satt, als Alternativessen gibt es Schnitzel mit Jägersauce und Salzkartoffeln. Der Ticketpreis beinhaltet eine Speisen- und Getränkepauschale sowie den Eintritt zur Veranstaltung.

Donnerstag, 11. Januar: 25,00 Euro

Freitag, 12. Januar: 49,90 Euro

Samstag, 13. Januar: 39,90 Euro

Montag, 15. Januar: 59,90 Euro

Die Tickets können im Ticket-Shop oder unter tickets@sixdaysbremen.de erworben werden.

Astronaut Thomas Reiter schießt die 54. SIXDAYS an

Sphärische Musik, Bilder aus dem Weltall und ein schwebender Astronaut – am Donnerstag, 11. Januar, fällt nicht nur der Startschuss für die 54. SIXDAYS BREMEN, sondern auch für das Raumfahrtjahr Bremen „Sternstunden 2018“. Von Januar bis Oktober erwarten die Bremerinnen und Bremer mehr als 100 Veranstaltungen und Angebote, die ihnen die Welt der Raumfahrt näher bringen. Den offiziellen Auftakt macht am Vormittag die Ausstellung „Space Girls Space Women“ im Universum, am Abend greift auch das Bremer Sechstagerennen mit dem Besuch des ehemaligen Raumfahrers Thomas Reiter das Thema auf. Gemeinsam mit Dr. Fritz Merkle, Vorstandsmitglied des Raumfahrtkonzerns OHB SE, wird er die 24 Profiradsportler ins Rennen schicken. Für musikalische Begleitung der Eröffnungsfeier sorgt das Produktionsteam Klangfeld.

Klangfeld liefern den Soundtrack zur Eröffnung

Klangfeld sorgt mit sphärischen Klängen für die musikalische Inszenierung der Eröffnungsfeier, die ganz im Zeichen des Raumfahrtjahres Bremen „Sternstunden 2018“ steht.

Die Musik komponiert Peter Ries, einer der erfolgreichsten deutschen Musikproduzenten, eigens für die SIXDAYS. Er ist neben Produzent Björn Krumbügel und DJ Jürgen Rasper Teil von Klangfeld. Gemeinsam greift das Produktionsteam auf einen beispielslosen Erfahrungsschatz sowie eine große Erfolgsquote im Musikbusiness zurück. So gehen unter anderem Produktionen und Remixes für Beyonce, N’Sync, No Angels, Kylie Minogue, Eros Ramazotti und Falco auf ihr Konto. Für ihre erste Veröffentlichung haben sie den Titel „Free“ des verstorbenen Tillmann Uhrmacher neu entdeckt und ihn in ein aktuelles Soundgewand gepackt. Im Rahmen der Eröffnungsfeier präsentieren sie den Song erstmals live.

ALLGEMEIN: Startschuss im Zeichen der Raumfahrt

Sphärische Musik, Bilder aus dem Weltall und ein schwebender Astronaut – am Donnerstag, 11. Januar, fällt nicht nur der Startschuss für die 54. SIXDAYS BREMEN, am gleichen Tag beginnt auch das Raumfahrtjahr Bremen „Sternstunden 2018“. Von Januar bis Oktober erwarten die Bremerinnen und Bremer mehr als 100 Veranstaltungen und Aktionen, die ihnen die Welt der Raumfahrt näher bringen. Den offiziellen Auftakt macht am Vormittag die Ausstellung „Space Girls Space Women“ im Universum, am Abend greift auch das Bremer Sechstagerennen mit dem Besuch des ehemaligen Raumfahrers Thomas Reiter das Thema auf. Gemeinsam mit Dr. Fritz Merkle, Vorstandsmitglied des Raumfahrtkonzerns OHB SE, wird er die 24 Profiradsportler ins Rennen schicken. Für musikalische Begleitung der Eröffnungsfeier sorgt das Produktionsteam Klangfeld.

Thomas Reiter ist einer der wenigen Deutschen, die ins Weltall gereist sind. Er war mehr als 350 Tage unter anderem auf der internationalen Raumstation ISS, davon 14 Stunden an Außenbordeinsätzen beteiligt. Heute ist Reiter Berater des Generaldirektors der Europäischen Weltraumorganisation ESA. Ihm zur Seite steht Dr. Fritz Merkle, der bereits als Student die Faszination des Sechstagerennsports erlebte. „Wie im Radsport geht es auch in der Raumfahrt darum, einen langen Atem und Geduld für den richtigen Moment zu beweisen“, sagt Merkle. Für OHB bietet der Startschuss im Zeichen des bevorstehenden Raumfahrtjahrs 2018 eine passende Gelegenheit, sich zu präsentieren. Der Raumfahrtkonzern gehört zu den führenden Europas und ist unter anderem als Hauptauftragnehmer für Entwicklung, Bau und Test von 34 Satelliten für das europäische Navigationssystem Galileo tätig.

Vor dem Startschuss steht traditionell die Eröffnungszeremonie. Zu sphärischen Klängen wird die Startschusspistole von einem schwebenden Protagonisten im Raumanzug gebracht. „Die Eröffnungsfeier soll ein Gesamtkunstwerk werden, deshalb sind alle Faktoren eng aufeinander abgestimmt“, erklärt Peter Rengel, Leiter der SIXDAYS. Die Musik komponiert Peter Ries, einer der erfolgreichsten deutschen Musikproduzenten, eigens für die SIXDAYS. Er arbeitete im Laufe seiner 20-jährigen Karriere bereits mit der US-Boyband Nsync und Falco zusammen. Peter Ries ist Teil des neu formierten Produktionsteams Klangfeld, zu dem auch Björn Krumbügel, unter anderem Co-Produzent und Keyboarder der No Angels, sowie DJ Jürgen Rasper gehören. Der dritte im Bunde ist in Bremen kein Unbekannter. Seit 2012 liefert er die passenden Jingles, Fanfaren und Beats zum Renngeschehen. Im Rahmen der Eröffnungsfeier präsentieren sie ihre Neuinterpretation des Songs „Free“ erstmals live.

NEU: Die große Jagd (Madison)

Bei der großen Jagd werden die entscheidenden Rundengewinne erzielt. Alle Fahrerinnen sind gleichzeitig auf der Bahn, wobei sich die beiden Partner eines Teams regelmäßig mit dem Schleudergriff ablösen – wann genau, entscheiden die Fahrerinnen selbst. Das erste Rennen mit Zweier-Teams gab es im New Yorker Madison Square Garden, weshalb bis heute die internationale Bezeichnung „Madison“ benutzt. Mit dieser neuen Disziplin reagieren die Verantwortlichen rund um den Sportlichen Leiter Erik Weispfennig auf die Entwicklungen im internationalen Bahnradsport und fördern die Professionalisierung des Frauen-Madison.

SPORT: Den Gesamtsieg der 54. SIXDAYS im Visier

„Sechs Teams werden um die Plätze auf dem Podium fahren“, so die Vorhersage von Erik Weispfennig, Sportlichem Leiter der SIXDAYS BREMEN. Der ehemalige Radsportprofi ist für seine internationalen Fahrerkonstellationen bekannt und bricht auch beim 54. Bremer Sechstagerennen nicht mit dieser Tradition. Welches Team den Kampf um den Gesamtsieg für sich entscheiden kann, zeigt sich von Donnerstag bis Dienstag, 11. bis 16. Januar 2018, in der ÖVB-Arena.

Besondere Spannung verspricht das Team Schulenburg mit dem amtierenden Madison-Weltmeister Morgan Kneisky und dem vierfachen Weltmeister Leigh Howard. Der Australier gewann kürzlich das Sechstagerennen in Melbourne. „Howard geht erstmals in Bremen an den Start und wird zeigen müssen, wie er mit der nur 166 Meter langen und extrem steilen Bahn zurechtkommt“, sagt Weispfennig. Der eine hat seine Karriere beendet, der andere muss verletzungsbedingt passen: Die Vorjahressieger Marcel Kalz und Iljo Keisse treten im Januar nicht zur Mission Titelverteidigung an. Für das Team swb gehen deshalb der Belgier Kenny De Ketele und der Berliner Theo Reinhardt an den Start. Während Reinhardt noch auf seinen ersten Sechstagrennsieg wartet, verzeichnet De Ketele bereits elf Gesamtsiege auf seinem Konto. In Bremen siegte er 2016 gemeinsam mit Christian Grasmann.

„Grasi musste im Vorjahr krankheitsbedingt aufgeben. Das hat ihn gewurmt. Er wird alles daran setzen, wieder ganz vorn mitzufahren“, sagt Weispfennig. Der Publikumsliebling startet gemeinsam mit dem Dänen Jesper Mørkøv im Team ÖVB. Das Duo Moreno De Pauw und Leif Lampater (Team Adler Solar) reist ebenfalls mit hohen Erwartungen in die Hansestadt. „De Pauw ist wahnsinnig schnell. Mit Lampater hat er einen erfahrenen Partner an seiner Seite, der bereits zweimal in Bremen siegen konnte“, erzählt Weispfennig.

Doch auch die Paarung  Wim Stroetinga und Robbe Ghys (Der Installatör) dürfe man nicht unterschätzen, so der Sportliche Leiter: „Stroetinga ist einer der erfahrensten Fahrer im Feld. Gemeinsam mit dem erfolgreichen Nachwuchssportler Ghys kann es auch für ihn weit nach vorn gehen.“ Für eine Überraschung wollen auch der amtierende Derny-Europa- und -Landesmeister Achim Burkart und Teamkollege Yoeri Havik aus den Niederlanden sorgen (Team X-Tip / Die Spielemacher). Havik hat bereits drei Sechstagerennsiege auf seinem Konto und visiert auch in diesem Jahr das Podium an.

Die 54. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 11. bis 16. Januar 2018, in der ÖVB-Arena sowie in den Hallen 2 bis 4.1 statt. Preis pro Einzelticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 25 Euro erhältlich.

ALLGEMEIN: Internet-Stars und Radsportprofis beim Kidsday

Mehrere YouTube-Stars, Mitmachaktionen mit KiKA-Moderatorin Singa und der Tanzschule Renz sowie die Fahrer und Maskottchen Speedy zum Anfassen: Beim Kidsday am Samstag, 13. Januar 2018, von 12 bis 16 Uhr steht der Nachwuchs im Mittelpunkt. Der Eintritt zu den 54. SIXDAYS BREMEN ist an diesem Nachmittag frei.

2015 sorgte YouTuberin und Beauty-Queen Bianca „Bibi“ Heinicke für einen Besucheransturm. In diesem Jahr treffen die jungen Gäste gleich mehrere Internet-Stars. Eine von ihnen ist Newcomerin Selina Mour. Die Schülerin wurde auf der Videoplattform musical.ly bekannt und veröffentlicht mit „Fly Solo“ am 8. Dezember ihre bereits dritte Single. Bei den VideoDays, Europas größtem YouTuber-Festival, erhielt sie kürzlich den „Bravo Play Award“ in der Kategorie Musik.

Die Video-Bloggerin Laura Sophie ist ebenfalls seit einem Jahr online vertreten. Auf musical.ly folgen ihr bereits mehr als 1,1 Millionen Menschen. Bei YouTube begeistert sie ihre rund 178.000 Fans mit Tutorials, Schminktipps und Einblicken in ihren Alltag. Männliche Unterstützung bekommen die Mädels von dem 20-jährigen Azad alias MrGamerPros. In seinen Videos dreht sich alles um schnelle Autos und actiongeladene Videospiele. „Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass sich YouTube-Stars beim Nachwuchs extrem großer Beliebtheit erfreuen. Diesem Trend wollen wir beim Kidsday gerecht werden“, sagt Theo Bührmann, Geschäftsführer der SIXDAYS. Neben Selina Mour, Laura Sophie und Azad werden noch weitere Internet-Stars am Kindernachmittag erwartet.

Mit KiKA-Moderatorin Singa Gätgens können sich die jungen Gäste auf einen Star freuen, der schon länger im Geschäft ist. Die heute 42-Jährige startete als Kindermodel und spielte später in Serien wie „Neues vom Süderhof“ mit. Am Kindernachmittag veranstaltet sie Mitmachaktionen und gibt Autogramme.

„Die SIXDAYS BREMEN stehen für Sport und Unterhaltung. Diese einzigartige Mischung prägt auch den Kidsday. Hier wollen wir den Nachwuchs für den Radsport begeistern“, sagt Peter Rengel, Leiter der SIXDAYS. Die Besucher erleben die Schlussetappe des U19-Nachwuchsrennens sowie Wettbewerbe der Profis, Sprinter und Frauen live in der ÖVB-Arena.

Der Eintritt zum Kindernachmittag ist frei. Die Freikarten sind im Pressehaus Bremen, in den regionalen Zeitungshäusern des Weser-Kuriers, in den Filialen der Sparkasse Bremen sowie unter www.sixdaysbremen.de/kidsday erhältlich.