Mickie Krause & Lorenz Büffel sorgen für Partystimmung

Rund eineinhalb Monate vor Beginn der SIXDAYS können sich die Besucher auf abwechslungsreiche Live-Acts freuen: Mit Mickie Krause und Lorenz Büffel konnten gleich zwei Garanten für ausgelassene Partystimmunggewinnen. „Sie hatte nur noch Schuhe an“ heißt es am Freitag- und Samstagabend bei Mickie Krause. Lorenz Büffel heizt den Zuschauern mit seinem Hit „Johnny Däpp“ am Montag ein. Am selben Abend erwartet die Besucher mit den Pellegrini Brothers vom GOP Varieté Theater ein akrobatisches Highlight. Unterstützung bekommen die wechselnden Live-Acts von DJ Toddy.

Kneisky, De Ketele und De Pauw für 54. SIXDAYS bestätigt

Sieben Wochen vor Beginn der SIXDAYS hat der Sportliche Leiter Erik Weispfennig erste internationale Profifahrer bekannt gegeben. Neben dem amtierenden Madison-Weltmeister Morgan Kneisky gehen auch die Sieger des Sechstagerennens von Gent, die Belgier Kenny De Ketele und Moreno De Pauw, an den Start. Ebenfalls dabei sind die starken Niederländer Yoeri Havik und Wim Stroentinga. Im Frauenwettbewerb hat sich die erfolgreiche Niederländerin Kirsten Wild angekündigt.

Australier Leigh Howard startet in Bremen

Am 11. Januar 2018 fällt der Startschuss für die 54. SIXDAYS BREMEN. Erstmals dabei ist der Australier Leigh Howard. Der 28-Jährige ist vierfacher Weltmeister, zweifacher Junioren-Weltmeister, mehrfacher Ozeanienmeister und Australischer Meister. Er ist sowohl auf der Bahn und als auch auf der Straße erfolgreich: Howard hat alle drei großen Straßenrennen (Vuelta, Giro d’Italia & Tour de France) bestritten. „In Berlin konnte er das Sechstagerennen bereits gewinnen. Es wird sich zeigen, wie er auf unserer extrem kurzen Bahn zurechtkommt“, sagt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter.

 

SPORT: Weltmeister für die 54. SIXDAYS BREMEN bestätigt

Sechs Tage, sieben Kategorien, mehr als 200 Fahrerinnen und Fahrer – am Donnerstag, 11. Januar 2018, fällt der Startschuss für die 54. SIXDAYS BREMEN. Bis einschließlich Dienstag, 16. Januar, liefern sich internationale Radsportprofis allabendlich spannende Duelle auf der 166 Meter langen Holzbahn. Zu den Favoriten gehören der amtierende Madison-Weltmeister Morgan Kneisky sowie die Belgier Kenny De Ketele und Moreno De Pauw. Erstmals dabei ist der Australier Leigh Howard. Doch auch die deutschen Fahrer um Theo Reinhardt und Moritz Augenstein reisen mit hohen Erwartungen nach Bremen. Im Frauenwettbewerb hat sich die erfolgreiche Niederländerin Kirsten Wild angekündigt.

Sieben Wochen vor Beginn der 54. SIXDAYS zeichnet sich ein starkes Fahrerfeld ab.  Für den Australier Leigh Howard ist der Start in Bremen eine Premiere. Der 28-Jährige ist vierfacher Weltmeister, zweifacher Junioren-Weltmeister und mehrfacher Australischer Meister. „Leigh fährt sowohl auf der Bahn als auch auf der Straße sehr erfolgreich. In Berlin konnte er das Sechstagerennen bereits gewinnen. Es wird sich zeigen, wie er auf unserer extrem kurzen Bahn zurechtkommt“, sagt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter der SIXDAYS. Howard trifft auf starke internationale Konkurrenz: Einer von ihnen ist der Franzose Morgan Kneisky. Insgesamt vier Weltmeistertitel gehen auf sein Konto.

Mit Kenny De Ketele und Moreno De Pauw haben die Organisatoren zwei weitere starke Fahrer verpflichtet. „Die beiden sind auf der Bahn zurzeit das Maß aller Dinge. Moreno ist wahnsinnig schnell. Es würde mich nicht wundern, wenn der Bahnrekord im 500-Meter-Zeitfahren wackelt“, sagt Peter Rengel, Leiter der SIXDAYS. Die aktuelle Bremer Bestzeit halten Marcel Kalz und Alex Rasmussen mit 27,375 Sekunden. Der Berliner Theo Reinhardt musste das Rennen im Vorjahr verletzungsbedingt abbrechen. „Mit dem richtigen Partner an seiner Seite ist Theo definitiv ein Kandidat fürs Podium“, sagt Weispfennig. Spannung verspricht die Verpflichtung von Moritz Augenstein. Der 20-Jährige gewann im Vorjahr den U23-Cup und hat den Sprung ins Profifeld geschafft.

204 Fahrerinnen und Fahrer gehen bei den 54. SIXDAYS BREMEN an den Start – 18 mehr als im Vorjahr und mehr als jemals zuvor. Grund ist die Ausweitung des Frauenwettbewerbs. Seit 2012 starten Sportlerinnen in Bremen im Omnium, nun kommt mit dem Zweier-Mannschaftsfahren eine weitere Disziplin dazu. Mit Kirsten Wild konnten die Veranstalter eine der zurzeit erfolgreichsten Bahnradfahrerinnen verpflichten. Die Niederländerin hat in diesem Jahr Silber und Bronze bei der Europa- und Weltmeisterschaft eingefahren sowie einen Bahnrad-Weltcup für sich entschieden.

Im Sprinterwettbewerb kommt es zu einem letzten Duell zwischen René Enders und Tomáš Bábek. Die beiden erfahrenen Sportler führen jeweils zwei Nachwuchsprinter im Länderduell an. Brian Boussaer und Jules Hesters, Sieger des U23-Cups beim Sechstagerennen in Gent, sind als erste Fahrer für den Nachwuchswettbewerb gesetzt. Welche Sportler neben ihnen an den Start gehen, ist noch nicht entschieden.

Die U23- und U19-Wettbewerbe haben ebenso einen festen Platz im Sportprogramm wie das Paracycling. Am Finaltag messen sich Radsportler mit Handicap auf dem Rennoval. Tradition hat auch der Jedermannwettbewerb DEIN RENNEN powered by owayo. Bereits zum dritten Mal bestreiten jeweils sechs Frauen und Männer am Montagabend das Finale vor großem Publikum. Eine letzte Chance, sich zu qualifizieren, haben Interessierte am Freitag, 12. Januar, im Rahmen des Sechstagerennens.

ALLGEMEIN: Mallorca-Stars bei den 54. SIXDAYS BREMEN

Im Januar wird die Hansestadt Bremen zum Mekka für Radsportfans: Vom 11. bis 16. Januar 2018 liefern sich über 200 Sportlerinnen und Sportler, und damit mehr Teilnehmer als jemals zuvor, spannende Duelle auf dem 166 Meter langen Rennoval. Die deutschen Topfahrer Leif Lampater, Theo Reinhardt und Christian Grasmann starten bei den 54. SIXDAYS BREMEN. Sie treffen auf starke internationale Konkurrenz: Mit Morgan Kneisky kommt der amtierende Madison-Weltmeister nach Bremen. Die Vize-Weltmeister Kenny De Ketele und Moreno De Pauw haben zuletzt in Gent gezeigt, dass sie in Topform sind. Abseits der Strecke sorgen unter anderem die Mallorca-Stars Mickie Krause und Lorenz Büffel für die richtige Stimmung.

Rund eineinhalb Monate vor Beginn der SIXDAYS blicken die Veranstalter optimistisch auf die Vorbereitungen. „Sowohl im Bereich der Logen als auch beim Verkauf der Normaltickets verzeichnen wir Stand jetzt einen leichten Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr“, sagt Geschäftsführer Hans Peter Schneider. Die Besucher können sich auf abwechslungsreiche Live-Acts freuen: „Ich bin solo“ heißt es am Freitag- und Samstagabend bei Mickie Krause. Lorenz Büffel heizt den Zuschauern mit seinem Hit „Johnny Däpp“ am Montag ein. Am selben Abend erwartet die Besucher mit den Pellegrini Brothers vom GOP Varieté Theater ein akrobatisches Highlight. „Das Showprogramm ist bewusst abwechslungsreich“, sagt Geschäftsführer Theo Bührmann. „Hier ist für jeden etwas dabei.“ Unterstützung bekommen die wechselnden Live-Acts von DJ Toddy.

Mit dem „Tag der Schulen“ setzen die Organisatoren eine Erfolgsgeschichte fort: Nach anfänglich 300 Teilnehmern kamen im zweiten Jahr mehr als dreimal so viele Schülerinnen und Schüler. „Die Resonanz der Schulen ist durchweg positiv und es spricht sich rum: Schon jetzt liegen für den dritten Tag der Schulen mehr Anmeldungen vor als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr“, sagt Peter Rengel, Leiter der SIXDAYS. Gemeinsam mit Werder bewegt wurde die Aktion 2016 ins Leben gerufen. Mit den Eisbären Bremerhaven schließt sich ein weiterer Partner an. Voraussichtlich zwei Basketballer, ein Werder-Vertreter und ein Radsportprofi diskutieren mit den teilnehmenden Klassen am Montag, 15. Januar, zum Thema „Sportförderung für Jugendliche – Wie verbinde ich das Lernen und Trainieren in der Schule?“.

Ein Live-Act, Mitmachaktionen mit KiKA-Moderatorin Singa und der Tanzschule Renz sowie die Fahrer und Maskottchen Speedy zum Anfassen: Beim Kidsday am Samstag, 13. Januar, kommt der Nachwuchs auf seine Kosten. Der Eintritt ist an diesem Nachmittag frei. Besuchergruppen, die das Grünkohlland im Anschluss an ihre Kohlfahrt ansteuern, haben erstmals die Möglichkeit, ihren Bollerwagen kostenfrei zwischenzulagern.

Erste Fahrer für die 54. SIXDAYS BREMEN bekanntgegeben

Leif Lampater, Achim Burkart und Christian Grasmann: Acht Wochen vor Beginn der 54. SIXDAYS BREMEN gibt das Team um den Sportlichen Leiter Erik Weispfennig erste Fahrerverpflichtungen bekannt. Im Sprinterwettbewerb kommt es zu einer Neuauflage des Vorjahresduells. Damals entschied René Enders das Kräftemessen mit Tomáš Bábek mit nur einer Reifenbreite Vorsprung. Enders fährt in Bremen das letzte Sechstagerennen seiner Karriere.

SPORT: Deutsche Topfahrer für SIXDAYS BREMEN bestätigt

Internationale Radsportprofis und abwechslungsreiche Live-Acts locken alljährlich im Januar mehr als 60.000 Besucher in die ÖVB-Arena. Sechs Tage lang kämpfen Profifahrer, Sprinter, Frauen, Nachwuchsfahrer und Paracycler in verschiedenen Wettbewerben um den Gesamtsieg bei den 54. SIXDAYS BREMEN. Bereits zum dritten Mal haben Freizeitathleten, die sogenannten Jedermänner und -frauen, die Chance, sich bei DEIN RENNEN powered by owayo vor großem Publikum zu beweisen. Das Radsportevent findet von Donnerstag bis Dienstag, 11. bis 16. Januar 2018, in der ÖVB-Arena und in den Hallen 2 bis 4.1 statt.

Olympiateilnehmer, Weltcupsieger, Welt- und Europameister – die mehr als 100 teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler gehören zu den Besten ihres Bereichs. Doch auch abseits des Rennovals tummeln sich bekannte Gesichter. Im Vorjahr gaben sich unter anderem Jan Hofer, Chefsprecher der Tagesschau, DFB-Präsident Reinhard Grindel und Germany’s-Next-Topmodel-Kandidatin Sainabou Sosseh die Ehre. Musikalisch sorgen neben Entertainer Mickie Krause und DJ Toddy wechselnde Live-Acts für die richtige Stimmung.

Ein YouTube-Star, Mitmachaktionen, die Fahrer und Maskottchen Speedy zum Anfassen: Beim Kidsday am Samstag, 13. Januar, kommt der Nachwuchs auf seine Kosten. Der Eintritt ist an diesem Nachmittag frei. Ob eine deftige Grundlage im Grünkohlland oder norddeutsche Spezialitäten im Hafenambiente: Auch kulinarisch warten die SIXDAYS BREMEN mit einem breiten Angebot auf.

Die 54. Ausgabe des Sechstagerennens finden von Donnerstag bis Dienstag, 11. bis 16. Januar 2018, in der ÖVB-Arena sowie in den Hallen 2 bis 4.1 statt. Preis pro Einzelticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inkl. Eintritt zur Veranstaltung ist ab 25 Euro erhältlich.

ALLGEMEIN: Der Countdown für die 54. SIXDAYS BREMEN läuft

Internationale Radsportprofis und abwechslungsreiche Live-Acts locken alljährlich im Januar mehr als 60.000 Besucher in die ÖVB-Arena. Sechs Tage lang kämpfen Profifahrer, Sprinter, Frauen, Nachwuchsfahrer und Paracycler in verschiedenen Wettbewerben um den Gesamtsieg bei den 54. SIXDAYS BREMEN. Bereits zum dritten Mal haben Freizeitathleten, die sogenannten Jedermänner und -frauen, die Chance, sich bei DEIN RENNEN powered by owayo vor großem Publikum zu beweisen. Das Radsportevent findet von Donnerstag bis Dienstag, 11. bis 16. Januar 2018, in der ÖVB-Arena und in den Hallen 2 bis 4.1 statt.

Olympiateilnehmer, Weltcupsieger, Welt- und Europameister – die mehr als 100 teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler gehören zu den Besten ihres Bereichs. Doch auch abseits des Rennovals tummeln sich bekannte Gesichter. Im Vorjahr gaben sich unter anderem Jan Hofer, Chefsprecher der Tagesschau, DFB-Präsident Reinhard Grindel und Germany’s-Next-Topmodel-Kandidatin Sainabou Sosseh die Ehre. Musikalisch sorgen neben Entertainer Mickie Krause und DJ Toddy wechselnde Live-Acts für die richtige Stimmung.

Ein YouTube-Star, Mitmachaktionen, die Fahrer und Maskottchen Speedy zum Anfassen: Beim Kidsday am Samstag, 13. Januar, kommt der Nachwuchs auf seine Kosten. Der Eintritt ist an diesem Nachmittag frei. Ob eine deftige Grundlage im Grünkohlland oder norddeutsche Spezialitäten im Hafenambiente: Auch kulinarisch warten die SIXDAYS BREMEN mit einem breiten Angebot auf.

Die 54. Ausgabe des Sechstagerennens finden von Donnerstag bis Dienstag, 11. bis 16. Januar 2018, in der ÖVB-Arena sowie in den Hallen 2 bis 4.1 statt. Preis pro Einzelticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inkl. Eintritt zur Veranstaltung ist ab 25 Euro erhältlich.

Frauenwettbewerb wird ausgeweitet

Im Profiwettbewerb ist das Zweier-Mannschaftsfahren längst fester Bestandteil, nun gehen bei den 54. SIXDAYS BREMEN erstmals auch Frauen in der Disziplin an den Start. Damit reagieren die Verantwortlichen rund um den Sportlichen Leiter Erik Weispfennig auf die Entwicklungen im internationalen Bahnradsport und fördern die Professionalisierung des Frauen-Madison. Weiterhin treten Fahrerinnen im Omnium in den Disziplinen Scratch, Derny, Punkte- und Ausscheidungsfahren an. Das Bremer Sechstagerennen findet von Donnerstag bis Dienstag, 11. bis 16. Januar 2018, in der ÖVB-Arena und den Hallen 2 bis 4.1 statt.

SPORT: Frauenwettbewerb erstmals mit Madison

Zwölf Teams, 24 Fahrer, 45 Minuten – das Madison, auch große Jagd genannt, gilt als Herzstück eines Sechstagerennens. Im Profiwettbewerb ist das Zweier-Mannschaftsfahren fester Bestandteil, nun gehen bei den 54. SIXDAYS BREMEN erstmals auch Frauen in der Disziplin an den Start. Damit reagieren die Veranstalter auf die Entwicklungen im internationalen Bahnradsport und fördern die Professionalisierung des Frauen-Madison. Weiterhin treten Fahrerinnen im Omnium in den Disziplinen Scratch, Derny, Punkte- und Ausscheidungsfahren an. Das Bremer Sechstagerennen findet von Donnerstag bis Dienstag, 11. bis 16. Januar 2018, in der ÖVB-Arena und den Hallen 2 bis 4.1 statt.

Mit der Ausweitung des Sportprogramms setzen die Veranstalter um den Sportlichen Leiter Erik Weispfennig ein klares Zeichen. „Wir möchten den Sportlerinnen die Möglichkeit geben, auf unserer anspruchsvollen Bahn Erfahrung und gleichzeitig wertvolle Weltcup-Qualifikationspunkte zu sammeln“, sagt Weispfennig. „Indem wir den Sport weiter in den Fokus rücken, machen wir das Sechstagerennen zudem noch attraktiver für die Zuschauer“, ergänzt Peter Rengel, Leiter der SIXDAYS. Noch bis Ende November können sich die Nationalteams um die begrenzten Startplätze bewerben.

Die große Jagd ist das zentrale Element eines Sechstagerennens. Hier erzielen die Teams die entscheidenden Rundengewinne. „Während des 45-minütigen Rennens sind alle 24 Fahrer gleichzeitig auf der Bahn. Das verspricht spannende Duelle mit vollem Körpereinsatz“, sagt Weispfennig. Das Zweier-Mannschaftsfahren ist eine der ältesten Disziplinen im Bahnradsport. Es wurde erstmals 1899 im New Yorker Madison Square Garden gefahren, weshalb es auch als „Madison“ bezeichnet wird. In diesem Sommer gab der Weltradsportverband UCI bekannt, dass das Zweier-Mannschaftsfahren bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio wieder ins Programm aufgenommen wird – erstmals auch bei den Frauen. Seit 2012 ist der Frauenwettbewerb fester Bestandteil des Bremer Sechstagerennens.