SPORT: Duell der Sieger bei den 53. SIXDAYS

Knapp zwei Wochen vor Beginn des 53. Bremer Sechstagerennens haben Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter, und Peter Rengel, Leiter der SIXDAYS BREMEN, das Profifahrerfeld für die Rennen vom 12. bis 17. Januar der ÖVB-Arena komplettiert. Dabei können sich die Zuschauer auf ein Duell der Sieger freuen: Neben den Titelverteidigern Christian Grasmann und Kenny de Ketele (Team ÖVB), wollen es auch Leif Lampater und Wim Stroetinga noch einmal wissen. Das Duo gewann 2014 das wohl spannendste Finale eines Bremer Sechstagerennens. „Damals wurde der Gesamtsieg erst im Schlussprint des letzten Wettbewerbs entschieden“, sagt Weispfennig. „Die Spitzenteams waren punkt- und rundengleich, im Endspurt konnte Stroetinga die Konkurrenz auf die Plätze verweisen“. Das Duo will seinen Erfolg 2017 im Team Schulenburg wiederholen. Konkurrenz bekommt es dabei unter anderem von Jesper Mørkøv und Youri Havik (Team Lorenz Gruppe) sowie Marcel Kalz und Andreas Graf (Team SWB).

Weispfennig, der für seine internationalen Paarungen bekannt ist, bleibt seiner Tradition auch 2017 treu – mit einer Ausnahme: Die amtierenden Deutschen Meister im Madison, Achim Burkart und Nico Heßlich, starten gemeinsam im Team Hermes Systeme. „Burkart und Heßlich haben bei der Deutschen Meisterschaft eine beeindruckende Leistung gezeigt. Deshalb wollen wir ihnen die Möglichkeit geben, sich auch bei den Sixdays gemeinsam zu behaupten und ihren ersten Sechstagesieg einzufahren“, erklärt Weispfennig.

Doch nicht nur die alteingesessenen Fahrer versprechen spannende Duelle, auch der Nachwuchs reist mit großen Erwartungen nach Bremen. Maximilian Beyer geht erstmals in der Hansestadt an den Start. Der amtierende Deutsche Meister in der Mannschaftsverfolgung und im Omnium gehört zu den großen Nachwuchstalenten im deutschen Radsport. Er geht mit dem zweifachen Niederländischen Meister, Melvin van Zijl, auf die Bahn (Team Dein Dienstrad). Ebenfalls zum ersten Mal dabei ist der Belgier Robbe Ghys. Mit 19 Jahren ist er der jüngste Starter im Profifeld und steht seinen älteren Kollegen in nichts nach: Der mehrfache Belgische Jugendmeister konnte 2016 zwei Bahnrad-Weltcup-Rennen für sich entscheiden. Mit Marcel Barth hat er einen erfahrenen Partner an seiner Seite. Das Duo startet im Team elements pure.

Ein fünfter Platz in der Mannschaftsverfolgung bei den Olympischen Spielen in Rio, dazu neuer deutscher Rekord – Dieses Ergebnis spricht für sich! Nun kehrt Theo Reinhardt auf die Bremer Bahn zurück. Gemeinsam mit dem spanischen Topfahrer Sebastian Mora Vedri stellt er das Team X-Tip Die Spielemacher. Mit Lucas Liß kommt zudem ein ehemaliger Weltmeister und amtierender Deutscher Meister nach Bremen. Der 24-Jährige bildet ein Team mit dem erfolgreichen Schweizer Bahnradfahrer und amtierenden Europameister Loïc Perizzolo (Team Sonne am Haus).

 

Alle Paarungen im Überblick:

Nr. Fahrer Teamsponsor
1 Leif Lampater (D)

Wim Stroetinga (NL)

Schulenburg
2 Christian Grasmann (D)

Kenny de Ketele (B)

ÖVB
3 Achim Burkart (D)

Nico Heßlich (D)

Hermes Systeme
4 Maximilian Beyer (D)

Melvin van Zijl (NL)

Mein Dienstrad
5 Stefan Schneider (D)

Jan Kraus (CZ)

Atlantic Hotels
6 Theo Reinhardt (D)

Sebastian Mora Vedri (E)

X-Tip Die Spielemacher
7 Marcel Barth (D)

Robbe Ghys (B)

elements pure
8 Jesper Mørkøv (DK)

Youri Havik (NL)

Lorenz Gruppe
9 Marcel Kalz (D)

Andreas Graf (AUT)

SWB
10 Lucas Liß (D)

Loïc Perizzolo  (CH)

Sonne am Haus
11 Sebastian Wotschke (D)

Jan-André Freuler (CH)

Bremen Eins
12 Hans Pirius (D)

Vojtěch Hačecký (CZ)

Courtyard by Marriott

Das Profifahrerfeld 2017 ist komplett

Knapp zwei Wochen vor Beginn des 53. Bremer Sechstagerennens haben Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter, und Peter Rengel, Leiter der SIXDAYS BREMEN, das Profifahrerfeld für die Rennen vom 12. bis 17. Januar der ÖVB-Arena komplettiert. Dabei können sich die Zuschauer auf ein Duell der Sieger freuen: Neben den Titelverteidigern Christian Grasmann und Kenny de Ketele (Team ÖVB), wollen es auch Leif Lampater und Wim Stroetinga noch einmal wissen. Das Duo gewann 2014 das wohl spannendste Finale eines Bremer Sechstagerennens und will seinen Erfolg 2017 im Team Schulenburg wiederholen. Konkurrenz bekommt es dabei unter anderem von Jesper Mørkøv und Youri Havik (Team Lorenz Gruppe) sowie Marcel Kalz und Andreas Graf (Team SWB).

Außerdem geht Maximilian Beyer erstmals in der Hansestadt an den Start. Der amtierende Deutsche Meister in der Mannschaftsverfolgung und im Omnium gehört zu den großen Nachwuchstalenten im deutschen Radsport. Er geht mit dem zweifachen Niederländischen Meister, Melvin van Zijl, auf die Bahn (Team Dein Dienstrad). Ebenfalls zum ersten Mal dabei ist der Belgier Robbe Ghys. Mit Marcel Barth hat er einen erfahrenen Partner an seiner Seite. Das Duo startet im Team elements pure.

Der Olympiateilnehmer Theo Reinhardt kehrt auf die Bremer Bahn zurück. Gemeinsam mit dem spanischen Topfahrer Sebastian Mora Vedri stellt er das Team X-Tip Die Spielemacher. Mit Lucas Liß kommt zudem ein ehemaliger Weltmeister und amtierender Deutscher Meister nach Bremen. Der 24-Jährige bildet ein Team mit dem erfolgreichen Schweizer Bahnradfahrer und amtierenden Europameister Loïc Perizzolo (Team Sonne am Haus).

Alle Paarungen im Überblick:

Nr. Fahrer Teamsponsor
1 Leif Lampater (D)

Wim Stroetinga (NL)

Schulenburg
2 Christian Grasmann (D)

Kenny de Ketele (B)

ÖVB
3 Achim Burkart (D)

Nico Heßlich (D)

Hermes Systeme
4 Maximilian Beyer (D)

Melvin van Zijl (NL)

Mein Dienstrad
5 Stefan Schneider (D)

Jan Kraus (CZ)

Atlantic Hotels
6 Theo Reinhardt (D)

Sebastian Mora Vedri (E)

X-Tip Die Spielemacher
7 Marcel Barth (D)

Robbe Ghys (B)

elements pure
8 Jesper Mørkøv (DK)

Youri Havik (NL)

Lorenz Gruppe
9 Marcel Kalz (D)

Andreas Graf (AUT)

SWB
10 Lucas Liß (D)

Loïc Perizzolo  (CH)

Sonne am Haus
11 Sebastian Wotschke (D)

Jan-André Freuler (CH)

Bremen Eins
12 Hans Pirius (D)

Vojtěch Hačecký (CZ)

Courtyard by Marriott

Erste Profifahrer bekanntgegeben

Seinen größten Erfolg feierte Christian Grasmann Anfang 2016 bei den Bremer SIXDAYS: Gemeinsam mit dem Belgier Kenny de Ketele holte er erstmals den Gesamtsieg bei einem Sechstagerennen. Nun steht fest: 2017 werden die beiden im Team die Mission Titelverteidigung antreten. Neben ihnen gehen die amtierenden Deutschen Meister Nico Heßlich und Achim Burkart an den Start. Mit Leif Lampater ist außerdem ein guter Bekannter zurück im Bremer Fahrerfeld. Er konnte die SIXDAYS bereits 2009 und 2014 für sich entscheiden und gehört zu den Favoriten für das kommende Rennen. Ebenfalls mit dabei ist der Berliner Marcel Kalz, der bisher bei jeder Teilnahme in Bremen auf dem Treppchen landete. „Fünfmal ging Kalz hier an den Start, zweimal beendete er das Sechstagerennen als Sieger, zweimal als Zweit- und einmal als Drittplatzierter. Diese Statistik kann sich sehen lassen“, sagt Weispfennig.

YouTube Stars kommen zum Kidsday

Nach dem großen Erfolg in der Vergangenheit setzen die Veranstalter auch 2017 auf erfolgreiche YouTube Stars beim Kidsday. Am Samstag, 14. Januar, werden Sänger Moritz Garth und Vloggerin Julia Beautx die Kids von 12 bis 16 Uhr von ihren Talenten überzeugen. Die 17-jährige Gymnasiastin mit dem Künstlernamen Julia Beautx verrät in ihren Videos unter anderem Tricks fürs Schminken und Stylen und stellt Kosmetikprodukte oder Accessoires vor. Im April veröffentliche Moritz Garth seine Debüt-Single „Neue Welt“. Im Dezember bringt der 20-Jährige schon seine zweite Scheibe „Kaltes Wasser“ auf den Markt. Zum Kidsday kommt aber noch ein weiterer Star: Singa Gätgens. Die heute 41-Jährige spielte in Serien wie „Neues vom Süderhof“ und ist als Moderatorin beim Kinderkanal KIKA bekannt. Unterstützt wird der Kidsday von der hkk, dem Weser Kurier und Radio Bremen.

Fahrerfeld nimmt weiter Formen an

Neben den bereits bekanntgegebenen deutschen Fahrern Christian Grasmann, Leif Lampater, Marcel Kalz, Achim Burkart und Nico Heßlich wartet das Profifeld mit internationalen Topfahrern auf. Mit Sebastian Mora Vedri konnten die Organisatoren einen echten Wunschkandidaten verpflichten. „Weltmeister im Scratch, mehrfacher Europa- und Spanischer Meister sowie ein Sieg beim Sechstagerennen von Rotterdam 2016 – mit Sebastian Mora Vedri kommt einer der erfolgreichsten spanischen Bahnradfahrer nach Bremen“, erklärt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter der SIXDAYS BREMEN. Der Däne Jesper Mørkøv hat ebenfalls seine Zusage gegeben. Nachdem es für ihn in den vergangenen beiden Jahren nur für Platz zwei reichte, will er 2017 den Sieg auf dem Bremer Rennoval einfahren. Außerdem können sich die Zuschauer auf die Niederländer Wim Stroetinga und Yoeri Havik freuen. Mit Stroetinga kehrt ein ehemaliger Sieger zurück nach Bremen. Für Havik reichte es in Bremen bisher nicht fürs Siegerpodest. Ein letztes Mal dabei ist Marcel Barth. Der 30-Jährige wird seine Karriere nach dem Rennen beenden.

Startschützen der 53. SIXDAYS stehen fest

Lange wurde gemunkelt, nun steht es endlich fest: Der Startschuss für die 53. SIXDAYS BREMEN in der ÖVB-Arena ist fest in Männerhand. Am Donnerstag, 12. Januar 2017, greifen der Kapitän des SV Werder Bremen, Clemens Fritz, und der Hundetrainer und Comedian Martin Rütter zu den Revolvern. Zwei Männer, deren Leidenschaft für den Radsport erst auf den zweiten Blick deutlich wird. Die Mutter Kunstradfahrerin, der Onkel Radballspieler – Clemens Fritz hatte schon früh Berührungspunkte mit verschiedenen Arten des Radsports. „Ich verfolge die SIXDAYS seit Jahren und bin beeindruckt von den sportlichen und körperlichen Leistungen, die immer wieder aufs Neue erbracht werden“, sagt der 36-Jährige. Auch Martin Rütter verbindet Kindheitserinnerungen mit dem Sport: „Mich fasziniert die Kombination aus Ausdauer und Explosivität. Als Kind war ich regelmäßig beim Dortmunder Sechstagerennen, das es heute ja leider nicht mehr gibt“.

ALLGEMEIN: Doppelknall macht Profis Beine

Welcher Prominente schießt das Bremer Sechstagerennen an? Das gehört alljährlich zu den lang gehüteten Geheimnissen der Organisatoren. Nun aber steht fest: 2017 startet wieder ein Duo die erste Runde – der Kapitän des SV Werder Bremen, Clemens Fritz, sowie der Hundeflüsterer und Comedian Martin Rütter. Beide Ehrengäste freuen sich, die Platzpatronen zum Auftakt der 53. SIXDAYS BREMEN in der ÖVB-Arena am Donnerstag, 12. Januar 2017, abfeuern zu dürfen. Die Mutter Kunstradfahrerin, der Onkel Radballspieler – Clemens Fritz hatte schon früh Berührungspunkte mit Radsport. „Ich verfolge die SIXDAYS seit Jahren und bin beeindruckt von den sportlichen und körperlichen Leistungen, die immer wieder aufs Neue erbracht werden“, sagt der 36-Jährige. Auch Martin Rütter verbindet Kindheitserinnerungen mit dem Sport: „Mich fasziniert die Kombination aus Ausdauer und Explosivität“, schwärmt er. „Als Kind war ich regelmäßig beim Dortmunder Sechstagerennen, das es heute ja leider nicht mehr gibt.“

Bevor Fritz und Rütter zur altgedienten Smith & Wesson und einem ganz neuen Revolver greifen, erleben die SIXDAYS eine Premiere: Erstmal spielt ein Orchester live die traditionelle Startschuss-Melodie, den „Ritt der Walküren“ von Richard Wagner. Doch auch abseits der Eröffnungszeremonie tummeln sich bekannte Gesichter.

Uwe Rohde zum Beispiel, Vizepräsident des Schleswig-Holsteinischen Radsportverbandes und passionierter Radfahrer. Der 58-Jährige ist im Alltag Schauspieler, hat im „Tatort“ mitgespielt, in „Bella Block“ und vielen Streifen mehr. Rohde wird an allen Tagen der SIXDAYS in den Hallen unterwegs sein – ein Einsatz aus Leidenschaft: Er ist seit 2015 erster Botschafter des Bremer Sechstagerennens.

Nicht ganz so ausdauernd, doch für eine Stippvisite kommt Jan Hofer, Sprecher der ARD-Tagesschau und Botschafter des Deutschen Roten Kreuzes. Er schießt das Rennen am Montagabend an. Am Business-Dienstag wird der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, Alfons Hörmann, zu einer Talkrunde für geladene Gäste erwartet.

Am Freitag ist sogar die komplette Fußballnationalmannschaft zu Gast. Na ja, zumindest in der Parodie von „Jogis Eleven“ alias Christian Schiffer. Der Comedian ist eine Art wandelndes Ein-Mann-Hörspiel und lässt die Zuhörer belauschen, was Bundestrainer Löw und seine Jungs in der Kabine reden. Zudem ist er ein wahrer Fan des Bremer Events: „Die SIXDAYS sind einfach klasse, weil ich hier hochwertigen Sport erlebe, der mich den ganzen Abend fesselt“, sagt Schiffer, der am Freitag, 13. Januar, den Startschuss abfeuern wird.

Für alle, die bei den 53. SIXDAYS dabei sein und gleichzeitig Gutes tun möchten, bietet das Bremer Rote Kreuz eine schöne Möglichkeit. Wer am 12. Januar 2017 ab 19 Uhr einen neuwertigen Fahrradhelm bei den DRK-Kollegen vor dem Eingang der ÖVB-Arena abgibt, bekommt ein Ticket für den Eröffnungsabend des Sechstagerennens geschenkt. Die Spendensammlung ist Teil der Aktion „Dein Rotes Fahrrad“ vom DRK, den SIXDAYS BREMEN, Kreidler und dem SV Werder Bremen, die Flüchtlingen und Bedürftigen zu mehr Mobilität verhelfen soll.

SPORT: Startschuss fest in Männerhand

Lange wurde gemunkelt, nun steht es endlich fest: Der Startschuss für die 53. SIXDAYS BREMEN in der ÖVB-Arena ist fest in Männerhand. Am Donnerstag, 12. Januar 2017, greifen der Kapitän des SV Werder Bremen, Clemens Fritz, und der Hundetrainer und Comedian Martin Rütter zu den Revolvern. Zwei Männer, deren Leidenschaft für den Radsport erst auf den zweiten Blick deutlich wird. Die Mutter Kunstradfahrerin, der Onkel Radballspieler – Clemens Fritz hatte schon früh Berührungspunkte mit verschiedenen Arten des Radsports. „Ich verfolge die SIXDAYS seit Jahren und bin beeindruckt von den sportlichen und körperlichen Leistungen, die immer wieder aufs Neue erbracht werden. Ich freue mich, dass ich dieses Jahr die SIXDAYS anschießen darf“, sagt der 36-Jährige. Auch Martin Rütter verbindet Kindheitserinnerungen mit dem Sport: „Mich fasziniert die Kombination aus Ausdauer und Explosivität. Als Kind war ich regelmäßig beim Dortmunder Sechstagerennen, das es heute ja leider nicht mehr gibt. Umso glücklicher bin ich, nun Teil des Bremer Traditionsrennens sein zu dürfen“.

Doch nicht nur in Hinblick auf die Startschützen gibt es Neuigkeiten, auch das Profifahrerfeld nimmt weiter Formen an. Neben den bereits bekanntgegebenen deutschen Fahrern Christian Grasmann, Leif Lampater, Marcel Kalz, Achim Burkart und Nico Heßlich, wartet das Profifeld mit internationalen Topfahrern auf. Mit Sebastian Mora Vedri konnten die Organisatoren einen echten Wunschkandidaten verpflichten. „Weltmeister im Scratch, mehrfacher Europa- und Spanischer Meister sowie ein Sieg beim Sechstagerennen von Rotterdam 2016 – mit Sebastian Mora Vedri kommt einer der erfolgreichsten spanischen Bahnradfahrer nach Bremen“, erklärt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter der SIXDAYS BREMEN. Der Däne Jesper Mørkøv hat ebenfalls seine Zusage gegeben. Nachdem es für ihn in den vergangenen beiden Jahren nur für Platz zwei reichte, will er 2017 den Sieg auf dem Bremer Rennoval einfahren.

Außerdem können sich die Zuschauer auf die Niederländer Wim Stroetinga und Yoeri Havik freuen. „Mit Stroetinga kehrt ein ehemaliger Sieger zurück nach Bremen. Er gewann 2014 mit Leif Lampater das wohl spannendste Finale eines Bremer Sechstagerennens“, sagt Weispfennig. Für Havik reichte es in Bremen bisher nicht fürs Siegerpodest dennoch ist mit dem zweifachen Sechstagerenngewinner jederzeit zu rechnen.

Ein letztes Mal dabei ist Marcel Barth. Der 30-Jährige wird seine Karriere nach dem Rennen beenden. Insgesamt 22 Mal ging er bei Sechstagerennen an den Start – achtmal alleine in Bremen. Gleichwohl ihm hier nie ein Sprung aufs Treppchen gelang, hat sich Barth zu einem unverzichtbaren Mitglied im Fahrerfeld entwickelt. „Ob verkleidet als Stormtrooper oder mit goldener Krone und Umhang – als Entertainer sorgte Marcel Barth auch auf dem Rennoval stets für gute Stimmung. Wir hoffen, dass er uns noch lange als Besucher in Bremen erhalten bleiben wird“, sagt Peter Rengel, Leiter der SIXDAYS BREMEN. Zu seinen größten Erfolgen gehören die Silbermedaille im Madison bei den Bahnradweltmeisterschaften 2003 in Moskau und die Goldmedaille bei den Juniorenweltmeisterschaften im Punktefahren in Los Angeles 2004.

ALLGEMEIN: Sport, Spaß und Stars beim Kidsday

Die Sänger Justin Bieber und Lana del Rey oder auch Beauty-Queen Bianca „Bibi“ Heinicke haben es vorgemacht, nun folgen ihnen Moritz Garth und Julia Beautx: Auch sie streben eine große Karriere an und starteten damit auf YouTube. Wie gut sie ihre Sache machen? Davon überzeugen sich Kinder und Jugendliche beim Kidsday der SIXDAYS BREMEN am Samstag, 14. Januar 2017, in der Zeit von 12 bis 16 Uhr. „Das Bremer Sechstagerennen soll jedermann etwas bieten, nicht nur denen, die ausschließlich den Rennsport sehen wollen“, sagt der Leiter der SIXDAYS BREMEN, Peter Rengel. „Darum haben wir uns auch für unsere jungen Besucher ein spannendes Rahmenprogramm ausgedacht.“

Groß raus kommen dabei natürlich die Stargäste: Die 17-jährige Gymnasiastin mit dem Künstlernamen Julia Beautx freute sich im November über den millionsten Abonnenten, ihre Videos sind schon über 100 Millionen Mal angeklickt worden. Seit 2014 eifert sie „BibisBeautyPalace“ nach und verrät unter anderem Tricks fürs Schminken und Stylen und stellt Kosmetikprodukte oder Accessoires vor.

Moritz Garth begeisterte seine Fans (mehr als 300.000 abonnieren seinen YouTube-Kanal) zunächst mit Coverversionen von Revolverheld, Tim Bendzko, Cro und anderen. Im April kam seine Debüt-Single „Neue Welt“ heraus, die allein auf Spotify über eine Million Mal gestreamt wurde. Im Dezember brachte der 20-Jährige schon seine zweite Scheibe „Kaltes Wasser“ auf den Markt.

Zum Kidsday kommt aber noch ein weiterer Star, der von Anfang an in der wirklichen Welt unterwegs ist: Singa Gätgens, bekannt aus dem Kinderkanal KIKA. Die heute 41-Jährige startete als Kindermodel, spielte später in Serien wie „Neues vom Süderhof“. Bei den SIXDAYS veranstaltet sie zwei Mitmachshows und gibt Autogramme.

Darüber hinaus treffen die Kidsday-Besucher auf SIXDAYS-Maskottchen Speedy, können sich schminken lassen oder Darbietungen der Tanzschule Renz bewundern. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) bittet auf einen Fahrrad-Parcours, Alliance BMX bietet einen Parcours für BMXer an. Natürlich können die Besucher des Kindertages auch den Profis in der ÖVB-Arena zuschauen: Beim U19-Cup starten ab 12 Uhr junge Radsportler unter 19 Jahren zum entscheidenden Rennen. Zudem gibt es Wettkämpfe um den SIXDAYS-Titel, die Frauen messen sich und die Sprinter treten an.

Der Eintritt für den Kidsday ist frei, allerdings muss man sich rechtzeitig Freikarten sichern. Die gibt es in den Pressehäusern des Weser-Kuriers, in den Sparkassen-Filialen, in der Hauptgeschäftsstelle des Kidsday-Partners, der Krankenkasse hkk (Martinistraße 24), sowie in den Kundencentern der Bremer Straßenbahn AG.

U23-Cup

Das Reglement der U23-Fahrer entspricht dem der Sechstagejagd. Gefahren wird in Zweierteams, wobei die Rennen zweimal 45 Minuten und einmal 60 Minuten dauern. Dazu kommen am Montagvormittag beim Tag der Schulen noch ein Derny-Rennen und ein Punktefahren.

ALLGEMEIN: 53. SIXDAYS BREMEN warten mit Neuerungen auf

Am Donnerstag, 12. Januar 2017, fällt der Startschuss für die 53. SIXDAYS BREMEN in der ÖVB-Arena Bremen und schon jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Großer Sport, große Show, jede Menge Spaß – mehr als 100 Fahrer messen ihre Kräfte. Mit dabei: 24 internationale Profifahrer. Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter der SIXDAYS BREMEN, konnte bereits jetzt erste Eckpfeiler seines hochkarätigen Fahrerfelds bekannt geben. „Neben Vorjahressieger Kenny de Ketele und Christian Grasmann, die zur Mission Titelverteidigung antreten, haben wir mit Leif Lampater einen weiteren Topfavoriten verpflichtet. Der 33-Jährige konnte die SIXDAYS 2014 und 2009 für sich entscheiden und ist ebenfalls ein heißer Kandidat auf den Sieg“, so Weispfennig. Außerdem mit dabei ist Marcel Kalz. Für ihn ist es der fünfte Antritt in Bremen: Zwei Siege, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz. Diese Statistik kann sich sehen lassen! Neben den Profis liefern sich bei der 53. Auflage Sprinter, Frauen, U23- und U19-Nachwuchsfahrer sowie Paracycler spannende Duelle bei Höchstgeschwindigkeiten.

Ein abwechslungsreiches Programm versprechen die Veranstalter auch abseits der Rennstrecke. Neben den Partygaranten Mickie Krause und Peter Wackel, die an jeweils zwei Abenden der Menge einheizen, sorgen die Genesis & Phil Collins Tribute-Band „Phil“ am Freitag, 13. Januar, und das Depeche Mode Tribute-Projekt „FORCED TO MODE“ am Samstag, 14. Januar, für die richtige Stimmung. Musik bis in die frühen Morgenstunden liefern die DJs Tobi Meisner und DJ Toddy in den Hallen 3 und 4. „Es gibt kaum vergleichbare Radsportveranstaltungen, die Sport und Show so sehr miteinander vereinen, wie das Bremer Sechstagerennen. Mit unserem abwechslungsreichen Rahmenprogramm bedienen wir alle Zielgruppen – von jung bis alt, von sport- bis feierbegeistert“, sagt Theo Bührmann jr., Geschäftsführer der Event & Sport Nord GmbH. Nach dem großen Erfolg in der Vergangenheit setzen die Veranstalter auch 2017 auf erfolgreiche YouTube Stars beim Kidsday. Am Samstag, 14. Januar, werden Sänger Moritz Garth und Vloggerin Julia Beautx die Kids von 12 bis 16 Uhr von ihren Talenten überzeugen. Außerdem mit dabei: Singa Gätgens. Die heute 41-Jährige spielte in Serien wie „Neues vom Süderhof“. Seit Jahren kennen viele Kinder sie als Moderatorin beim Kinderkanal KIKA.

Modern, dynamisch, attraktiv – die SIXDAYS BREMEN zeigen sich in neuem Gewand. Neben dem Logo, das einer Stoppuhr nachempfunden ist, wurden das zuvor schlichte Erscheinungsbild durch personalisierte Schwarzweißaufnahmen der vergangenen SIXDAYS ergänzt. „Mit unserem neuen Markenauftritt wollen wir den sportlichen Aspekt über die Rennbahn hinaus transportieren, die damit verbundenen Emotionen vermitteln und das Image des Radsports stärken“ erklärt Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der Event & Sport Nord GmbH. Eine weitere Neuerung haben die Veranstalter für die Eröffnungsshow vorgesehen. „Erstmals wird der Startschuss zum Sechstagerennen durch ein 90-köpfiges Sinfonieorchester inszeniert“, sagt Peter Rengel, Leiter der ÖVB-Arena. „Das Jugendsinfonieorchester Bremen-Mitte der Musikschule Bremen wird vier ausgewählte Musikstücke von Klassik bis Populärmusik präsentieren.“ Auch kulinarisch gehen die Veranstalter in diesem Jahr neue Wege: Mit der „geschmackslabor messe & eventcatering GmbH“ konnte ein Experte im Bereich der Eventgastronomie gewonnen werden. Neben internationalen Spezialitäten wird es Bremer Gerichte und natürlich das traditionelle Grünkohlessen in der Halle 4.1 geben.

Zum zweiten Mal findet der „Tag der Schulen“ am Montag, 16. Januar, statt. Hier erleben die Schülerinnen und Schüler hautnah das öffentliche Training der Sportler und diskutieren gemeinsam mit einem Werderprofi und einem Radsportprofi zum Thema „Lernen: Wann und Wie? Wir machen euch fit für die Zukunft“. Ein Treffpunkt für Geschäftsleute stellt hingegen der Business-Dienstag dar. Bei einer Podiumsdiskussion sprechen führende Vertreter aus Wirtschaft und Sport zum Thema „Spitzensport-Förderung – eine gute Investition?“. Zu Gast sind unter anderem Alfons Hörmann, der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, und Peter Gagelmann, Vorsitzender der Bremer Sportstiftung.